Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Spende für die Graphothek Berlin

Pressemitteilung vom 04.11.2013

Am 31.10.2013 um 11 Uhr hat der Verein Freunde der Graphothek Berlin e.V. der Graphothek Berlin vier Kunstwerke des Künstlers Helmut Gutbrod übergeben. Drei der Bilder sind eine Spende des Vereins, ein Kunstwerk hat der Künstler selbst gespendet.

„Ich danke dem Verein für sein seit Jahren fortgesetztes Engagement; bereits 50 Werke hat der Verein für die Sammlung der Graphothek gespendet! Unser besonderer Dank gilt dem Künstler Helmut Gutbrod für die Unterstützung der Graphothek. Ich freue mich, dass der Bestand der Graphothek um weitere hochwertige Kunstwerke erweitert wird.“, lobt Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur.

In Anwesenheit der Stadträtin und des Künstlers Helmut Gutbrod nahm die Graphothek vier Farbholzschnitte der Serie „Flowting“ aus den Entstehungsjahren 2009-2011 entgegen.

Helmut Gutbrod, geboren 1958 in Nürnberg, studierte ursprünglich Musik- und Theaterwissenschaften in Erlangen und Berlin und arbeitete als Pianist und Komponist, bevor er sich der bildenden Kunst widmete. In seiner Grafik und Malerei glaubt man die prägende Handschrift des Musikers in den Farbklängen zu spüren: Es gibt eine große Variation an Farbwerten, die sich aber immer zu leiser und angenehmer Harmonie zusammenfügen. Helmut Gutbrod lebt und arbeitet in Berlin, hat an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen und ist in vielen öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a. Bayerische Staatsgemäldesammlung München, Berlinische Galerie, Folkwang Museum Essen und Staatsgalerie für moderne Kunst Stuttgart.