Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Reinickendorfer Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) zeichnet Dieter Ruckhaberle mit Humboldt-Münze aus

Pressemitteilung vom 18.09.2013
Link zu: Humboldt-Münze
Stadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) überreicht Dieter Ruckhaberle die Auszeichnung
Bild: Claudia Bachmann

Im Rahmen des 21. Tages der offenen Tür des Künstlerhofes Frohnau am 14. September 2013 wurde der Künstler und Kulturschaffende Dieter Ruckhaberle anlässlich seines 75. Geburtstages, in Anerkennung seines jahrzehntelangen Engagements für die Kulturarbeit im Bezirk, mit der Humboldt-Münze ausgezeichnet.

„Dieter Ruckhaberle ist ein Künstler, in dessen Geschichte sich fast 40 Jahre Berliner und Reinickendorfer Kulturpolitik widerspiegeln. Insbesondere für das Engagement bei der Gründung des Künstlerhofes Frohnau 1998/99, in dem heute über 30 Künstlerinnen und Künstler arbeiten, möchte ich mich bei Dieter Ruckhaberle im Namen des Bezirks bedanken“, so die Reinickendorfer Stadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt (CDU), die die Auszeichnung überreichte.

Dieter Ruckhaberle initiierte gemeinsam mit dem Kunstamt Reinickendorf und der „Freien Galerie im Künstlerhof“ die Ausstellungsreihe „Reinickendorfer Retrospektiven“, die in der Rathausgalerie jährlich gezeigt wird.

Nach dem Studium der Malerei und Grafik in Stuttgart und Berlin wurde Ruckhaberle 1964 Leiter der Freien Galerie in Berlin. Im selben Jahr erhielt er den Preis des Deutschen Kritikerverbandes.
Von 1976 bis 1993 war er Direktor der „Staatlichen Kunsthalle Berlin“.
Ruckhaberle war unter anderem Mitbegründer der IG Medien, der Druckwerkstatt im Künstlerhaus Bethanien, der Bildhauerwerkstatt an der Panke und Gründungsmitglied der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst. Als Leiter des Kunstamtes Kreuzberg war er maßgeblich an der Rettung des Martin-Gropius-Baus beteiligt.