Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Auf dieser Seite erhalten Geflüchtete und Helfende Informationen in Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Das Angebot wird stetig erweitert.

Vertonte Sehnsucht - Star-Klarinettist Andy Miles im Ernst-Reuter-Saal

Pressemitteilung vom 23.10.2012

Andy Miles, Soloklarinettist des WDR-Rundfunkorchesters Köln, kommt am Freitag, dem 26. Oktober 2012, in den Ernst-Reuter-Saal. Beginn ist um 19.00 Uhr. Karten hierfür gibt es ab 14,- € unter der Rufnummer 030 – 479 974 23, an den Theaterkassen sowie an der Abendkasse.

Von Tränen, Schnee, Wolken, von der Weite des Meeres und von der Sehnsucht erzählt der wandelbare Klarinettist mit seinem musikalischen Partnern im zweiten Konzert der Reihe „Reinickendorf Classics Berlin 2012/2013,“ die sich in dieser Saison dem Thema „Wasser“ widmet. „Neige et Nuage – Wie Komponisten die Sehnsucht vertonen“ heißt Miles´ Programm, das er gemeinsam mit Anastassiya Dranchuk (Klavier), Maxim Novikov (Viola) und Eva Bindere (Violine) vorstellen wird. Mit „Light drop peals“ des in Armenien geborenen Komponisten Vache Sharafyan wird es eine echte Weltpremiere im Rahmen des Konzertes geben.

Darüber hinaus hat Andy Miles zum Thema „Wasser“ von Georg Pelecis, einem der bekanntesten litauischen Komponisten ein 10-minütiges Werk komponieren lassen, das im Sommer in Riga sehr erfolgreich uraufgeführt wurde und im Ernst-Reuter-Saal seine Deutschland-Premiere erlebt. Außer diesen beiden Stücken gehören noch Smetanas „Moldau“, der „Grand Tango“ von Astor Piazzolla, die „Prelude No.2“ von Debussy und „La calme de la mer“ von Tony Aubin zum Programm. Komplettiert wird die Konzertfolge mit Max Bruchs op. 83 und die Suite „Raín, Drops and Lakes“ der Komponisten Pavel Karmanov und Hua Yanjun Er Quan.

Andy Miles ist ein ungewöhnlicher Musiker – einer, der es versteht, sein Publikum für die vielfältigen Facetten unseres gesamten Musikspektrums zu begeistern. Immer wieder sprengt er musikalische Grenzen und baut musikalische Brücken. Seine „wilde“ Vergangenheit als Saxophonist in Rockbands, als Klarinettist in diversen Jazzformationen und nicht zuletzt als Soloklarinettist des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg und des WDR Rundfunkorchesters Köln, erlaubt ihm heute, sich vollkommen selbstverständlich in verschiedensten Musikgattungen zu bewegen.

Andy Miles´ Auftritt ist das zweite Konzert der „Reinickendorf Classics Berlin“ 2012/2013. Über 600 Besucher sahen und hörten zum Saisonauftakt am 13. Oktober die Neubrandenburger Philharmoniker mit Ihrem Chefdirigenten Stefan Malzew. Auch Reinickendorfs Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze Berndt (CDU), die die Konzertreihe eröffnete, war beeindruckt: „Neben Beethovens 6. Sinfonie und Händels Wassermusik stellten die Neubrandenburger Philharmoniker mit „Flautaqua“ eine Komposition ihres Dirigenten vor, bei der drei Solisten die gesamte Bandbreite aller 14 verschiedenen Flöten, von der Piccoloflöte bis zur Subkontrabassflöte vorstellten. So war das Konzert eine wunderbare Mischung von bekannten und neuen Klängen.“

Neue Klänge im Rahmen von „Reinickendorf Classics Berlin“ gibt es dann auch beim nächsten Konzert am Samstag, dem 10. November 2012. Dann stellt das Berliner Ensemble „La Bicicleta“ ihren „Tango Progresivo“ vor. Das ausführliche Konzertprogramm gibt es im Internet unter www.reinickendorf-classics.de.

(Weitere Informationen: 90294 4731)