Baracken, Bunker und geheimnisvolle Bäume

Pressemitteilung vom 29.08.2012

Zum Tag des offenen Denkmals am 9. September 2012 präsentieren Schülerinnen und Schüler der Alfred-Brehm Grundschule die Ergebnisse einer Projektwoche, in der sie sich auf Spurensuche am Historischen Ort Krumpuhler Weg begeben haben. Auf dem Gelände befand sich von 1942 bis 1945 ein Zwangsarbeiterlager, danach wurden dort unter anderem eine Gartenarbeitsschule und ein Mädchenerziehungsheim errichtet. Unter Anleitung von zwei Kulturwissenschaftlern haben Schülerinnen und Schüler das Denkmal erkundet, mit Experten gesprochen und die Erkenntnisse mit künstlerischen Mitteln umgesetzt.

Ich freue mich, dass es mit diesem Projekt gelungen ist, die Geschichte des Gedenkortes Krumpuhler Weg erlebbar zu machen und dass ein Bewusstsein dafür geschaffen wurde, was sich im unmittelbaren Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler ereignet hat“, so Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur.

Entstanden sind kleine Theaterszenen und Objekte aus Karton zu Geschichte und Geschichten des Denkmals, zu dessen verschiedenen historischen Schichten und über die Menschen, die sich dort aufhielten und den Ort prägten. Mit szenischen Führungen durch die Schülerinnen und Schüler über das Gelände kann der Historische Ort Krumpuhler Weg erkundet werden. Die künstlerischen Ergebnisse des Projektes werden in einer Freiluftausstellung vor Ort vorgestellt.

Billerbecker Weg 123 A, 13507 Berlin
9. September 2012
Begrüßung: 14 Uhr
Szenische Führungen: 14.30 Uhr, 15.15 Uhr, 16 Uhr

Verkehrsverbindung: U6 Holzhauser Straße, dann
Bus 133 bis Neheimer Straße oder Bus X33 bis Kamener Weg