Reinickendorfer Gesundheitstag am 24.09.2012, 17.00 – 20.00 Uhr „Schlaganfall kann jeden(e) treffen!“

Pressemitteilung vom 23.08.2012

Vor einem Schlaganfall ist niemand gefeit, theoretisch kann jeder Mensch einen Schlaganfall erleiden. Es trifft also nicht nur ältere Menschen. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit mit zunehmendem Alter. Daher lautet das Thema des diesjährigen Reinickendorfer Gesundheitstages

„Schlaganfall kann jede/n treffen!“

Es gibt erbbedingte Faktoren für einen Schlaganfall, andere Risikofaktoren können selber beeinflusst werden. Erstversorgung und frühe Rehabilitation sind im Falle eines Schlaganfalls von allerhöchster Wichtigkeit.
Bezirksstadtrat Uwe Brockhausen (SPD): „An diesen Punkten setzen wir mit unserer Veranstaltung an und freuen uns, dass wir in diesem Jahr eine Chefärztin und zwei Chefärzte aus den großen Reinickendorfer Kliniken für Vorträge und Diskussionen gewinnen konnten.“

Folgende Vorträge finden statt:

- Risiken für den Schlaganfall erkennen und ausschalten (Dr. Frank P. Job, Dominikus-Krankenhaus),
- Akutphase: Schnell handeln „Time is brain“ (Prof. Dr. Bettina Schmitz, Vivantes Humboldt-Klinikum),
- Neue Wege in Reinickendorf in der Rehabilitation nach einem Schlaganfall (Prof. Dr. Stefan Hesse, Medical Park Humboldt Mühle)

Anschließend haben die Besucher und Besucherinnen die Möglichkeit, während einer Podiumsdiskussion weitere Fragen an die Referenten zu stellen.

Am Rande der Veranstaltung werden neben einem Imbissangebot an Ständen weitere vielfältige Informationen z.B. über Vorsorge angeboten.

Der Gesundheitstag ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos, um Anmeldung wird gebeten:
Bezirksamt Reinickendorf, Abt Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste,
Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit, Ilka Grafschmidt,
Tel.: 90294 5082, Fax: 90294 2142, QPK@reinickendorf.berlin.de Veranstaltungsort ”Schlaganfall kann jeden(e) treffen!“
Ernst-Reuter-Saal im Rathaus Reinickendorf
Eichborndamm 215-239
13439 Berlin

Uwe Brockhausen
Bezirksstadtrat für
Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste