Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Krötenwanderung 2012 - Schutzzäune für wandernde Amphibien am Hermsdorfer Damm

Pressemitteilung vom 19.03.2012

Am Ende des Winters wird das Bezirksamt Reinickendorf wie in den Vorjahren in Zusammenarbeit mit der Bezirksgruppe Reinickendorf des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) und einer engagierten Hermsdorfer Bürgerin Amphibienschutzmaßnahmen am Hermsdorfer Damm durchführen.

Dazu der Bezirksstadtrat der Abteilung Stadtentwicklung, Umwelt, Ordnung und Gewerbe, Martin Lambert (CDU): „Wie im vergangenen Jahr danke ich dem NABU und insbesondere der Hermsdorfer Bürgerin für das Engagement. Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger, die Schutzzäune nicht zu beschädigen, die Eimer weder zu verschmutzen noch zu entwenden und die Hunde in diesem Bereich nicht unangeleint laufen zu lassen, um zum Erhalt des außergewöhnlichen Naturschauspiels beizutragen.“

Der Naturschutz stellt auf beiden Straßenseiten Amphibienschutzzäune auf und installiert zahlreiche in den Boden eingegrabene Eimer. Die darin aufgefangenen Tiere werden in das schützende Laichgewässer getragen. Die Kröten, Frösche und Molche erwachen aus ihrer Winterstarre und machen sich auf den Weg vom Wald zu ihren Laichgewässern in das Tegeler Fließ.
Mehr als die Hälfte unserer einheimischen Amphibienarten sind gefährdet bzw. durch Ausrottung bedroht. Jährlich fallen unzählige von ihnen dem Straßenverkehr zum Opfer. Der Hermsdorfer Damm unterbricht den Krötenwanderweg vom Winterquartier zum Laichgewässer.
Im vergangenen Jahr konnten im Zeitraum von März bis Oktober auf diese Weise 2522 Kröten, Frösche und Molche vor dem Verkehrstod gesichert werden.

Martin Lambert
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung,
Umwelt, Ordnung und Gewerbe
Tel. 90294-2260
Fax: 90294-3418