Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Neue Sprecherinnen der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Berliner Bezirke

Pressemitteilung vom 24.01.2012

Auf ihrer Sitzung am 18. Januar 2012 haben die 12 Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Berliner Bezirke ihre neuen Sprecherinnen gewählt. Ab sofort vertreten die Diplom-Sozialpädagogin und Reinickendorfer Frauenbeauftragte Brigitte Kowas und die Diplominformatikerin und Gleichstellungsbeauftragte Christine Rabe im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf die Berliner Landesarbeitsgemeinschaft, ein Vernetzungsgremium der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Berlins.

Die vier Frauenbeauftragten (Reinickendorf, Tempelhof-Schöneberg, Spandau, Steglitz-Zehlendorf) und die acht Gleichstellungsbeauftragten (Mitte, Marzahn-Hellerdorf, Lichtenberg, Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln, Treptow-Köpenick) sind in den Bezirken vom Bezirksamt eingesetzt und nach dem Landesgleichstellungsgesetz dafür zuständig, die Verwaltung dazu anzuhalten, dem Verfassungsauftrag zur Gleichstellung der Geschlechter gerecht zu werden. Sie nehmen ihrerseits Stellung zu denjenigen Vorhaben und Entscheidungen des Bezirksamtes, welche die Themen Gleichstellung und gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern berühren und können ihrerseits entsprechende Empfehlungen an das Bezirksamt geben. Sie informieren die Öffentlichkeit über Angelegenheiten ihres Aufgabenreiches und sind bekannt für bezirkliche und überbezirkliche Kampagnen, wie „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ oder die
23 %-Kampagne zum Equal Pay Day am 25. März. Denn die Themen Häusliche Gewalt, Lohnungerechtigkeit, schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die mangelhaften Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen in die höchsten Führungspositionen sind nach wie vor die harten Bretter, die in Berlin weiter zu bohren sind. Brigitte Kowas und Christine Rabe sind voller Elan und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der für diese Themen neu zuständigen Senatorin.

Abt.
Jugend, Familie und Soziales
- Bezirksstadtrat -
Andreas Höhne
Tel.: 90294-2330