Bezirksverband der Kleingärtner und Bezirksstadtrat Martin Lambert planen Weiterentwicklung

Pressemitteilung vom 15.12.2011

Die sehr positive Zusammenarbeit zwischen Bezirk Reinickendorf und Bezirksverband der Kleingärtner Reinickendorf e. V. soll auch in den kommenden Jahren weiter fortgesetzt und intensiviert werden. Darüber verständigten sich jetzt beide Seiten.
Werner Mowinski, 1. Vorsitzender des Bezirksverbands Reinickendorf: „Ich bin sehr zufrieden über die gute Zusammenarbeit. Sie gibt dem Verband, den einzelnen Vereinen und nicht zuletzt den Pächterinnen und Pächtern die Sicherheit über den weiteren Bestand der Kleingartenanlagen“.

Das Bezirksamt Reinickendorf hat 58 landeseigene Kleingartenanlagen (KGA) an den Bezirksverband der Kleingärtner Reinickendorf e. V. (BdK) verpachtet. Das Bezirksamt ist darüber hinaus selbst Verpächter einzelner Parzellen in einer Kleingartenanlage sowie einer kompletten KGA. Ferner existieren im Bezirk Reinickendorf acht sogenannte Erholungsanlagen, deren Parzellen direkt vom Bezirksamt an die Nutzer vermietet werden.

Die vom Bezirksamt an den BdK verpachteten Anlagen umfassen rund 5.610 Parzellen. 510 Parzellen werden vom Bezirksamt verwaltet. Zudem werden drei Anlagen von BdK und Bezirksamt gemeinsam verwaltet. Diese unterschiedliche Aufteilung hat historische Gründe: Vom Bezirksamt verwaltete Parzellen entsprechen teilweise nicht den Anforderungen des Bundeskleingartengesetzes (BKleingG) oder befanden sich ursprünglich im „Vorratsvermögen“ des damaligen Grundstücksamtes und sollten einer anderen Nutzung zugeführt werden.

Ziel ist es, die noch vom Bezirk Reinickendorf selbst verwalteten Flächen an den Bezirksverband der Kleingärtner Reinickendorf e. V. abzugeben. Da hierfür allerdings erst die kleingartenrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden müssen, wird die Übergabe ein mittelfristiger Prozess sein. „Diese Voraussetzungen zu schaffen, wird aber nicht übers Knie gebrochen, sondern wird konzentriert auf Zeiten, in denen Pächterwechsel stattfinden oder Pachtverträge auslaufen. Schließlich sind wir auch den eigenen Pächterinnen und Pächtern gegenüber in der Verantwortung“, so Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU).

Martin Lambert
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung,
Umwelt, Ordnung und Gewerbe
Tel. 90294-2260
Fax 90294-3418