Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU): Rund 33 Mio. Euro wurden im Jahre 2010 in Hochbauinvestitionen des Bezirks angeschoben

Pressemitteilung vom 14.12.2010

Nicht ohne Stolz präsentiert der für Wirtschaft und Bauen zuständige Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU) die vorläufige Hochbau-Bilanz 2010.

„Im fast abgelaufenen Jahr konnten wir rund 33 Mio. Euro an Finanzmitteln aus unterschiedlichen Programmen in bezirkliche Hochbaumaßnahmen investieren. Die Planung und Begleitung der Baumaßnahmen durch die Serviceeinheit Facility Management war auf Grund der Vielzahl der Maßnahmen, Programme und unterschiedlichen Finanzierungsquellen eine wahre Herkulesaufgabe. Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen sind wir mit allen Baumaßnahmen gut im Zeitplan“, so Martin Lambert.

„Ich danke ausdrücklich allen Kolleginnen und Kollegen für ihre engagierte Arbeit,“ so Lambert. Und weiter: „Zwar freuen wir uns immer über zusätzliche Finanzierungsmittel wie die aus dem K II-Programm der Bundesregierung. Sondermittel müssen aber stets kurzfristig und mit kurzer Vorlaufzeit ausgereicht werden. Höhere und vor allem berechenbar höhere Mittel für die bauliche Unterhaltung wäre die bessere Alternative. Vor allem auch, weil es dann möglich wäre, die Investitionsmaßnahmen mit mehr eigenem Personal zu bewältigen.“

Allein das Konjunkturprogramm II der Bundesregierung unter Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel umfasst 20 Maßnahmen mit einem Bearbeitungsvolumen von mehr als 13 Mio. Euro. Die bauliche Unterhaltung des Bezirks, die für die Instandsetzung bezirklicher Einrichtungen (z.B. Schulen, Dienstgebäude, Einbau Amokalarmanlagen) verantwortlich zeichnet, kommt auf ein Finanzierungsvolumen von 7,7 Mio. Euro. Hierunter fallen auch die Astbest-Sanierungen, die im Frühjahr 2010 in einigen Schulen durchzuführen waren sowie die Sanierungsmaßnahme Erpelgrund-Schule in Heiligensee.

Aus dem Schul- und Sportanlagensanierungsprogramm des Senats konnten 2010 15 Maßnahmen mit 2,5 Mio. Euro realisiert werden. Weitere fast 10 Mio. Euro sind bzw. waren vorgesehen für die Energetische Sanierung an einzelnen Gebäuden sowie den Stadtumbau West mit der Erweiterung der Chamisso-Grundschule im Märkischen Viertel.

„Insgesamt ist es mit den Investitionsmaßnahmen gelungen, die größte Finanz- und Wirtschaftskrise so schnell und so erträglich zu überwinden. Nicht zuletzt der Arbeitsmarkt zeigt sich sehr robust aufwärts gerichtet. Reinickendorf hat mit seinen Investitionen dazu einen wichtigen Beitrag geleistet“, fasst Bezirksstadtrat Martin Lambert die positiven Ergebnisse zusammen.

Martin Lambert
Bezirksstadtrat für
Wirtschaft und Bauen
Tel.: (030) 90294-2260
Fax: (030) 90294-3418