Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Presseinformation zum Umweltpreis der Reinickendorfer Schulen 2010

Pressemitteilung vom 22.09.2010

Am 16. September ist die Entscheidung gefallen.
Das Preisgericht bestehend aus sieben fachkundigen Juroren und Jurorinnen hat die eingereichten Beiträge intensiv geprüft und nach eingehender Beratung entschieden:

Der 1. Preis im Umweltpreis der Reinickendorfer Schulen 2010 geht an die Klasse 6g des Humboldt-Gymnasiums in Berlin-Tegel.
„Ökosystem Schulhof – Erleben & Gestalten“ lautet der Titel des Beitrages, der die umweltrelevanten Aspekte des Schulhofes unter verschiedenen interessanten Themenansätzen analysiert und dokumentiert.

Der 2. Preis geht an die Klasse 5.1. der Borsigwalder Grundschule mit dem Beitrag „Bäume, Zukunft & Wir“. Der Sieger des letzten Wettbewerbes im Jahr 2008 stellte erneut unter Beweis, dass der Umweltschutzgedanke an der Borsigwalder Grundschule auf hohem Niveau an die Schülerinnen und Schüler vermittelt und erfolgreich umgesetzt wird.

Den 3. Preis erhält die Charlie-Chaplin-Grundschule im Märkischen Viertel.
„Boden erleben“ lautet der Titel eines phantasievoll gestalteten Beitra-ges, der die ökologische Ressource Boden umfassend analysiert und beschreibt.

Darüber hinaus hat die Jury für weitere sechs Arbeiten Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 150,00 € vergeben, wobei die Entscheidung insgesamt denkbar knapp ausfiel.

So haben zum Beispiel Schüler der Toulouse-Lautrec-Schule anschaulich und praxisnah dargestellt, dass Angler wichtige Beiträge zum Naturschutz leisten können. Der Leistungskurs Biologie der Schulfarm Insel Scharfenberg hat die Natur rund um die Insel im Tegeler See intensiv untersucht und entsprechend dokumentiert.

Das Humboldt-Gymnasium in Berlin-Tegel war neben dem siegreichen Beitrag noch mit zwei weiteren Projekten unter den ausgezeichneten Arbeiten vertreten. „Planspiel Energie“ und „Thema Umweltschutz“ lauten die Titel der für einen Anerkennungspreis ausgewählten Beiträge.

Hendrik Ziegler von der Bertha-von-Suttner-Oberschule war der einzige Einzelteilnehmer unter den prämierten Beiträgen. Sein bemerkenswerter Beitrag “Gute Luft im Klassenzimmer“ zeichnet sich durch praxisbezogene Untersuchungen und eine anschauliche Auswertung der Ergebnisse aus.

Die AG Werken Schulgarten der Schule am Park in Berlin-Wittenau präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder mit einem vorbildlichen Bei-trag zum Umweltschutz im Rahmen der Betreuung geistigbehinderter Kinder und Jugendlicher.

Die Schirmherren des Wettbewerbes Bezirkstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) und Bezirksstadtrat Thomas Ruschin (CDU) danken insbesondere den Sponsoren für ihr Engagement. Unterstützt wurde der Umweltpreis der Reinickendorfer Schulen 2010 vom Fernheizwerk Märkisches Viertel, den Berliner Stadtreinigungsbetrieben, der GESOBAU AG, den Firmen Bartscherer Recycling, Mietschke Gebäudetechnik und ETI-Immobilien sowie dem Büro für Gebäudeenergieberatung und Hochbautechnik Uwe Schilling.

Die öffentliche Preisverleihung und Präsentation der Arbeiten findet am Donnerstag, den 7. Oktober um 16.30 Uhr im Fontanehaus im Märkischen Viertel statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden auch die Preisträger im Altpapiersammelwettbewerb der Schulen der Firma Bart-scherer & Co Recycling GmbH geehrt. Für das künstlerische Rahmen-programm sorgt die Musikschule Reinickendorf unter der bewährten Lei-tung von Harald Fricke.

Beim Reinickendorfer Umwelttag im Märkischen Zentrum am Sonn-abend, den 6. November 2010 haben die teilnehmenden Schulen dann nochmals die Gelegenheit ihre Beiträge der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Preisverleihung am 7. Oktober und der Reinickendorfer Umwelttag am 6. November sind Bestandteil der Veranstaltungsreihe „20 Jahre Umweltämter in den Berliner Bezirken“.

Thomas Ruschin
Bezirksstadtrat für
Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten