Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Impfaktion des Gesundheitsamtes ein voller Erfolg

Pressemitteilung vom 18.06.2010

Unter dem Motto „Sei cool, mach mit… Impfen hält fit“ startete nach Pfingsten für alle Gymnasiastinnen und Gymnasiasten der 9. Klassen ein Gesundheitsprojekt mit dem Schwerpunkt Prävention.

Der Stadtrat für Gesundheit und Soziales, Herr Andreas Höhne (SPD), und die Leiterin des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes, Frau Angelika Lietz, luden rund 1 500 Schülerinnen und Schüler in den Jugendgesundheitsdienst (JGD) ein.

Über 90 % der Schulen nahmen teil!
Alle Klassen wurden in Vorträgen über Infektionskrankheiten und Impfungen informiert. Zeitgleich wurden individuell die Impfbücher kontrolliert und bei Bedarf, vorliegendem Einverständnis der Eltern und vorhandener Bereitschaft die Schülerinnen und Schüler auch gleich geimpft.

Da alle Mitarbeiter „die Sprache der Jugendlichen“ sprachen, kam es teilweise zu lebhaften Diskussionen über gesundheitliche Themen.
Alle Teilnehmer bekamen eine schriftliche Impfberatung nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) und konnten selbst entscheiden, ob fehlende Impfungen sofort oder bei niedergelassenen Ärzten durchgeführt werden.

Stadtrat Höhne: „Ich freue mich sehr über die zahlreiche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler. Dies ist ein toller Erfolg, der auch durch die Unterstützung seitens der Lehrer- und Elternschaft möglich wurde.“

Bereits im November des letzten Jahres hatte das gleiche Projekt für die 9. Klassen an Haupt- und Realschulen stattgefunden. Auch hier war die Teilnahme gut.

Stadtrat Höhne abschließend: „Durch die Schwerpunktsetzung der letzten Jahre im Gesundheitsamt auf den Bereich der Kinder und Jugendlichen ist dieses Projekt erst möglich geworden. Dieses werden wir im kommenden Jahr weiterführen, denn gerade im Jugendalter ist Aufklärung besonders wichtig, denn es stärkt auch die Eigenerantwortung der Schülerinnen und Schüler für ihre Gesundheit.“

Andreas Höhne
Bezirksstadtrat für
Gesundheit und Soziales