Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Reinickendorfer Schulstadträtin kritisiert Senatsbildungsverwaltung

Pressemitteilung vom 12.03.2010

Die Darstellung der Senatsbildungsverwaltung, Reinickendorf hätte in größerem Umfang freie Gymnasialplätze, kommentiert Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU), wie folgt:

“Am heutigen Freitag endet die Anmeldefrist für die siebenten Klassen in den Oberschulen. Für den Bezirk Reinickendorf zeigt sich bereits auf Grundlage einer Abfrage vom Mittwoch, dass sich an den Reinickendorfer Gymnasien bereits 30 Kinder mehr als im Vorjahr angemeldet haben.

Zum Schluss des Anmeldezeitraums wird die Anmeldezahl an allen Gymnasien die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze deutlich übersteigen!

In Reinickendorf droht demnach im nächsten Jahr flächendeckend wahr zu werden, was der Senat als Notsituation in wenigen Einzelfällen darstellt: An allen Reinickendorfer Gymnasien muss im nächsten Schuljahr das Los entscheiden, welche Schüler aufgenommen werden. Damit wird die Schullaufbahn der Lotterie überlassen! Die Verantwortungslosigkeit des Senats wird Kindern, die sich für das Gymnasium eignen, den Weg auf die Gymnasien verschließen, um das Prestigeprojekt des Senats, die Sekundarschule zwangsweise zu füllen!”

Eine Ausnahme stellt das neu gegründete Thomas-Mann-Gymnasium im Märkischen Viertel dar. “Diese Neugründung muss sich erst noch herumsprechen, dann werden im nächsten Schuljahr auch mehr Eltern und Kinder diese Schule mit ihrem Profil Wirtschaft für den Weg zum Abitur wählen.”, ist sich Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) sicher.

Deutlich erhöht hat sich auch die Zahl der Anmeldungen an den drei Realschulen des Bezirks.

Katrin Schultze-Berndt
Stadträtin für Schule, Bildung und Kultur
Tel. 90294 2290