Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Prävention auf Neuen Wegen – Kunst und Medizin Ausstellungseröffnung am 17.11.2009 um 18:00 Uhr

Pressemitteilung vom 11.11.2009

Während seiner Berufstätigkeit war er viele Jahre als kompetenter und engagierter Arzt im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst Reinickendorf bekannt. Auch seine Pensionierung vor einigen Jahren hat nicht zu einem Nachlassen des Engagements geführt. „Neue Wege gehen“, unter die-sem Motto hat es sich Dr. Helmut Hoffmann zur Hauptaufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen den menschlichen Körper näher zu bringen, sie über Krankheiten aufzuklären und ihnen vor allem Möglichkeiten zur Vorbeugung aufzuzeigen.

Immer wieder führt Dr. Hoffmann deshalb Projekte mit Schulklassen oder auch Kindergärten durch, gemeinsam mit den Pädagogen werden die Bereiche Kunst und Medizin miteinander verknüpft, wird das kreative Element der Kinder und Jugendlichen und ihr Spaß am künstlerischen Ausdruck in Zeichnungen und Bildern zur Darstellung besonderer Themen genutzt.

Die künstlerischen Arbeiten aus zwei dieser Projekte sind jetzt im Rathaus Reinickendorf zu besichtigen: Zum einen „Schutzimpfungen“, zum anderen „Augen – von der Realität zur Abstraktion“.

Der Bezirksstadtrat für Gesundheit und Soziales, Andreas Höhne (SPD): „Ich freue mich sehr, dass wir zwei dieser Projekte für einige Wochen im Rathaus Reinickendorf zeigen können. Neben dem künstlerischen Wert der Bilder wird dabei deutlich, wie ausführlich sich die Schülerinnen und Schüler mit der Thematik auseinandergesetzt haben. Und dies ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass sie auch wissen, was sie selbst zu ihrer eigenen Gesundheit beitragen können.“

Die Ausstellung kann vom 18.11.2009 bis 5.1.2010 in der Südgalerie des Rathauses Reinickendorf (Eichborndamm 215 – 239) besichtigt werden. Zur Ausstellungseröffnung am 17.11.2009 um 18 Uhr durch Bezirksstadtrat Höhne und Herrn Dr. Hoffmann sind alle interessierten Reinickendorferinnen und Reinickendorfer herzlich eingeladen.

Andreas Höhne
Bezirksstadtrat für
Gesundheit und Soziales