Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Bürgerämter wieder in Bestform - lange Wartezeiten sind passé!

Pressemitteilung vom 22.10.2009

Der Bezirk Reinickendorf hat seine Bürgerämter umorganisiert: Ab dem 02.11.2009 wird ein Backoffice der Bürgerämter seinen Dienst aufnehmen. Die dort arbeitenden neuen Kollegen werden die Mitarbeiter in den Bürgerämtern dann von dem Druck befreien, neben der Publikumsbedienung umfangreiche Weiterbearbeitungen vornehmen zu müssen. Die gewonnene Zeit kommt den Kundinnen und Kunden zugute. So wird es künftig auch verstärkt möglich sein, Bürgeramtstermine an Randzeiten außerhalb der bekannten und im Internet veröffentlichten Öffnungszeiten der Bürgerämter zu bekommen.

Für die Terminvereinbarung in allen Bürgerämtern wird ab 02.11.2009 eine zentrale Einwahlnummer geschaltet sein, über die ein Mitarbeiter Termine für die einzelnen Standorte vergibt. Die Rufnummer 90294-2888 wird hierfür zur Verfügung stehen.
Ebenso steht für die Terminvereinbarung per Internet die Adresse:
Terminebuergeramt@reinickendorf.berlin.de bereit.

Die Bearbeitung von BerlinPass-Ausstellungen oder -Verlängerungen wird künftig nur noch in der Teichstr. 65, Haus 1, in der 1. Etage angeboten. Dafür allerdings ohne mit anderen Bürgeramtskunden warten zu müssen: Extra für die Berlin-Pass-Kunden wird es einen eigenen Bedienbereich mit zügiger Kundenbedienung geben.

Viele Bürgerinnen und Bürger haben zurecht in den vergangenen Monaten die Wartezeiten und vorzeitigen Schließungen in den Reinickendorfer Bürgerämtern bemängelt. Damit ist nun Schluss! Stellenbesetzungen und Organisationsveränderungen haben die Wartezeiten schon jetzt spürbar reduziert. Die weiteren Maßnahmen werden ab 02.11.2009 diesen Trend noch verstärken.

Zur Historie: Ende letzten Jahres entschied der Berliner Senat, die Ausstellung und Bearbeitung der sog. „BerlinPässe“ in die Bürgerämter der Bezirke zu geben. Diese warnten eindringlich vor der seitens des Senats erkennbar unterschätzten Kundenzahl (allein die Reinickendorfer Bürgerämter bekamen auf diese Weise über 35.000 neue Kundenkontakte) und hatten über das ganze Jahr 2009 erhebliche Probleme.

Erschwerend kam für die Bezirke hinzu, dass unbesetzte Stellen nur über das komplizierte Auswahlverfahren in Abstimmung mit dem Stellenpool besetzt werden dürfen, was Monate lang dauern kann.

Zu den Veränderungen in den Bürgerämtern sagt der zuständige Bezirksstadtrat, Thomas Ruschin (CDU): „Die zurückliegenden Entscheidungen des Senats in Sachen Bürgerämter waren unverständlich und kundenfeindlich. Wir hoffen nun aber, durch unsere Reaktionen mit den
Reinickendorfer Bürgerämtern in Berlin wieder ganz vorn zu liegen und neben sehr kurzen Wartezeiten auch eine hervorragende qualitative Beratung anbieten zu können.“

An der Qualität der Arbeit war seitens der Kunden auch in den vergangenen Monaten nur sehr selten etwas auszusetzen gewesen. In Kundenmonitorings haben die Reinickendorfer Bürgerämter in den Jahren 2005 und 2007 vorbildlich abgeschlossen und Bestnoten erzielt. „An die vorhe-rigen Kundenmonitorings wollen wir anknüpfen und uns daher bald wieder einem neuen Kundenvotum stellen!“, kündigt Ruschin an.

Thomas Ruschin
Bezirksstadtrat der Abteilung Bürgerdienste
und Ordnungsangelegenheiten
Tel. 90294-2240