Bäume sind keine Litfaßsäulen!

Pressemitteilung vom 03.02.2009

Eigentlich ist es doch ganz klar – sollte man meinen -: Bäume sind keine Litfaßsäulen! Und dennoch stellen die Mitarbeiter des Garten- und Straßenbauamtes häufig fest, dass unsere Straßenbäume als Werbeanlagen oder für private Mitteilungen missbraucht werden. Ob gewerblich Ferienwohnungen angeboten werden, ein Motorrad verkauft werden soll oder eine Katze entlaufen ist, statt den legalen und umweltfreundlichen Weg einer Mitteilung am schwarzen Brett des nächstgelegenen Supermarktes oder einer Kleinanzeige in den lokalen Printmedien zu wählen, werden vielerorts Heftzwecken gezückt und Zettel an unser Straßengrün gepinnt.

Das Garten- und Straßenbauamt hat deshalb im vergangenen Jahr verstärkt die ”Zettelwirtschaft” nicht nur beseitigt, sondern sie auch dem Ordnungs- und Gewerbeamt zur Verfolgung weitergeleitet. Denn, was einigen vielleicht nicht bewusst ist, es handelt sich hier nicht nur um einen Verstoß gegen die guten Sitten, sondern auch um eine Ordnungswidrigkeit nach der ”Verordnung zum Schutze des Baumbestandes in Berlin” (kurz ”Baumschutzverordnung” ), bei Werbung zudem gegen das Berliner Straßengesetz. Für 2009 sind noch intensivere Kontrollen geplant.

”Dieses Verhalten schädigt unsere Bäume, in deren Pflege wir viel Zeit und Geld investieren und schadet zudem dem Erscheinungsbild unseres Bezirkes”, bittet der für die Grünpflege zuständige Baustadtrat Frank Balzer (CDU) die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer um Verständnis.

Frank Balzer
Bezirksstadtrat für
Bauwesen und Sport
Tel. (030) 90294-2260
Fax:(030) 90294-3418