Bürgeramt-Angebot im Bezirk Reinickendorf im Monat Februar und März 2009

Pressemitteilung vom 14.01.2009

Die Bürgerämter haben ab 01.01.2009 zusätzliche Aufgaben erhalten, u.a. die Ausstellung des Sozial-/Berlin-Passes für einen sehr umfangreichen Kreis von berechtigten Personen (Leistungs-bezieher Sozialgesetzbuch, Teil II und XII).
„Durch diesen Publikumsansturm konnten wir in den Bürgerämtern bedauerlicherweise die gewohnte hohe Qualität, z.B. im Zusam-menhang mit kurzen Wartezeiten für die Kundinnen und Kunden, nicht mehr aufrecht erhalten“ sagt der zuständige Bezirksstadtrat der Abt. Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten, Thomas Ruschin (CDU).
Es werden zur Aufarbeitung der Posteingänge und Bürgeranfra-gen die bezirklichen Bürgerämter wie folgt schließen:

  • Bürgeramt Teichstraße 65
    vom 02.02. – 06.02.2009 geschlossen
  • Bürgeramt Rathaus Reinickendorf
    vom 09.02. – 13.02.2009 geschlossen
  • Bürgeramt Märkisches Viertel/Fontanehaus
    vom 16.02. – 20.02.2009 geschlossen
  • Bürgeramt Tegel, Berliner Straße 35
    vom 23.02. – 27.02.2009 geschlossen
  • Bürgeramt Heiligensee, Ruppiner Chaussee 268
    vom 02.03. – 06.03.2009 geschlossen.

Die Samstagsprechstunde im Bürgeramt Rathaus am 07.02., 14.02., 21.02., 28.02. und 07.03.2009 findet statt.

Die jeweils geöffneten Bürgerämter im Bezirk stehen Ihnen unver-ändert zu folgenden Öffnungszeiten zur Verfügung :

  • Montags von 8 – 15 Uhr,
  • Dienstags und donnerstags von 11 – 18 Uhr,
  • Mittwochs und freitags von 8 – 13 Uhr.

Bitte nutzen Sie auch verstärkt die Möglichkeit für Terminvereinbarungen innerhalb und außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten; Sie minimieren dadurch Ihre Wartezeit.

Der Bezirksstadtrat, Herr Thomas Ruschin, berichtet: „Die Abteilung Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten hat rechtzeitig auf das Problem, insbesondere hinsichtlich der Ausstellung des Sozial-bzw. Berlin-Passes, und dass dies die Service-Qualität der Bürgerämter beeinträchtigt, hingewiesen. Es wurde an übergeordneter Stelle leider trotzdem diese Zuständigkeitsänderung entschieden.“