Aktuelle Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Inhaltsspalte

Unnötige Behördengänge vermeiden

Aus Gründen des Infektionsschutzes werden die Bürgerinnen und Bürger darum gebeten, vorrangig über Telefon, Brief und E-Mail mit der Bezirksverwaltung zu kommunizieren.

Unnötige Behördengänge sind zu vermeiden. Nach vorheriger Terminvergabe bleiben aber weiterhin persönliche Vorsprachen in allen Bereichen der Verwaltung möglich.

Alle Ämter und Fachbereiche werden darauf achten, dass die Hygiene- und Abstandsregelungen von den Bürgerinnen und Bürgern eingehalten werden. Auf die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes wird ausdrücklich hingewiesen. Größere Menschenansammlungen – insbesondere in geschlossenen Räumen – sind zwingend zu vermeiden. Abweichende Regelungen zur Einlasssteuerung vor Ort sind zu beachten.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die einzelnen Bereiche der Verwaltung können dem Internetangebot des Bezirksamtes Reinickendorf entnommen werden:
www.berlin.de/ba-reinickendorf/

Informationen zum berlinpass

+++ Sonderregelung aufgrund der Corona-Pandemie +++
Das Personal der Berliner Verkehrsbetriebe ist über folgendes abweichendes Verfahren ab dem 01.03.2021 informiert:
• Wenn Ihr Leistungszeitraum im März 2021 oder später beginnt
• Dann können Sie einen neuen berlinpass beantragen.
• Das ist nur schriftlich möglich indem Sie Ihre erforderlichen Unterlagen in einem Umschlag mit dem Stichwort „berlinpass“ per Post an das Bürgeramt in Ihrem Wohnbezirk senden oder dort in den Briefkasten einwerfen bzw. abgeben.
• Maßgeblich ist der Bewilligungszeitraum der Leistung (nicht das Datum des Bescheides)
• Wenn Ihr Leistungszeitraum vor dem 1. März 2021 begonnen hat und Sie bereits einen berlinpass besitzen
• Mit dem abgelaufenen berlinpass können Sie das Berlin-Ticket S kaufen.
• Bitte die berlinpass-Nummer auf dem Berlin-Ticket S eintragen.
• Führen Sie den abgelaufenen berlinpass mit sich. Einen aktuellen Leistungsbescheid brauchen Sie nicht vorlegen.
• Wenn Ihr Leistungszeitraum vor dem 1. März 2021 begonnen hat und Sie noch keinen berlinpass besitzen
• Zum Kauf des Berlin-Ticket S müssen Sie Ihren Leistungsbescheid im Original vorlegen.
• Sollte der Leistungsbescheid für mehrere Personen gültig sein, benötigt jede weitere Person eine zweite Ausfertigung des Leistungsbescheids durch die leistungsgewährende Stelle.
• Bitte die Bedarfsgemeinschaftsnummer, das Aktenzeichen oder die Wohngeldnummer auf dem Berlin-Ticket S eintragen.
• Führen Sie Ihren aktuellen Leistungsbescheid im Original mit sich.

Antrag schriftlich einreichen
Sie beantragen den berlinpass, indem Sie Ihre erforderlichen Unterlagen in einem Umschlag mit dem Stichwort „berlinpass“
o per Post an das Bürgeramt in Ihrem Wohnbezirk senden oder
o beim Bürgeramt Ihres Wohnbezirks in den Briefkasten einwerfen bzw. dort abgeben.
o Die eingereichten Unterlagen werden datenschutzgerecht vernichtet, nachdem Ihnen Ihr berlinpass ausgestellt und zugeschickt wurde.
o Unvollständige Anträge werden nicht bearbeitet und zurückgesandt.

Erforderliche Unterlagen
• Bescheid über Sozialleistungen (mit Bewilligungszeitraum ab 01.03.2021 oder später – in Kopie)
• 1 Passfoto (Namen auf die Rückseite schreiben)
• Personaldokument (in Kopie)
• ggf. Ersatzbescheinigung (falls kein Original vorhanden ist)

Informationen zu Eheschließungen

Wegen der durch die Virus-Mutante erforderlich gewordenen neuerlichen Einschränkungen und Vorgaben, insbesondere zur Kontaktbeschränkung, muss zum Schutz der Bevölkerung auch die Teilnehmer/innenzahl bei den standesamtlichen Eheschließungen begrenzt werden:

Eheschließungen finden ab 29.03.2021 ausschließlich mit dem Brautpaar (bei Bedarf mit Dolmetscherin oder Dolmetscher) statt. Weitere Gäste, wozu leider auch gemeinsame Kinder, Eltern, Trauzeuginnen/Trauzeugen und Fotografinnen/Fotografen zählen, erhalten keinen Zutritt in das Rathaus Reinickendorf.

Seit dem 25.01.2021 ist das Tragen einer FFP2-Maske für alle Besucherinnen und Besucher des Bezirksamtes Reinickendorf von Berlin Pflicht. Wir bitten Sie, auf Gäste auch vor dem Standesamt zu verzichten, denn auch hier gelten die Kontaktbeschränkungen. Berücksichtigen Sie dies bitte bei Ihren Planungen und informieren Sie zu erwartende Gäste hierüber im Vorfeld.

Eheschließungen in den Außenstellen des Standesamtes Reinickendorf finden bis auf Weiteres nicht statt.