Drucksache - VIII-0842  

 
 
Betreff: Bezirklicher Gleichstellungsplan
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDFraktion der SPD
   
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
15.05.2019 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Gleichstellung und Gender Mainstreaming, Bürgerbeteiligung federführender Ausschuss
21.08.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung und Gender Mainstreaming, Bürgerbeteiligung zurückgezogen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag SPD 24. BVV am 15.05.19

Das Bezirksamt Pankow von Berlin wird ersucht, bis zur 37. BVV der VIII Wahlperiode am 9. Dezember 2020 einen Bezirklichen Gleichstellungsplan zu erarbeiten und vorzulegen. Der Plan hat zum Ziel, insbesondere Frauenförderung im verwaltungsexternen Bereich mitzudenken und konkrete Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern für die Legislaturperiode 2021 bis 2026 aufzulisten. Durch den Fokus auf den verwaltungsexternen Bereich hebt sich der Gleichstellungsplan von dem Frauenförderplan ab.


Begründung:

Gleichstellungspläne sind mittlerweile ein gängiges Verfahren, um die Personalentwicklung in den Verwaltungen zu optimieren und unter gleichstellungspolitischen Aspekten auszurichten. So kann durch das Festhalten von Maßnahmen der Unterrepräsentanz von Frauen oder auch Männern in bestimmten Bereichen begegnet werden. Ebenfalls kann ein solcher Plan die Vereinbarkeit von Familie und Beruf befördern und ggf. Handlungsschwächen des Bezirks identifizieren. Hierzu hat das Bezirksamt Pankow wie alle verpflichtenden Einrichtungen der Berliner Verwaltung nach dem Landesgleichstellungsgesetz (LGG) einen Frauenförderplan umgesetzt. In dem Frauenförderplan sind konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern definiert wie etwa die Regelungen zu Stellenausschreibungen (§ 5 LGG), zu Auswahlverfahren (§ 6 LGG) oder die gesonderte Berücksichtigung von Frauen bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen. Doch es gilt, die Gleichstellung auch verwaltungsextern voranzutreiben. So können Informations- und Beratungsangebote, Veranstaltungen etc. geplant und genutzt werden, Gleichstellung voranzutreiben. Auch können Maßnahmen beschlossen werden, welche sich darauf konzentrieren, Netzwerke und Initiative zu unterstützen und Gleichstellung künftig in allen Bereichen des bezirklichen Handelns zu berücksichtigen.  

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen