Drucksache - VIII-0215  

 
 
Betreff: Planungsrahmen am ehemaligen Güterbahnhof
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktionen Linke, Bündnis 90/ Die Grünen und SPDBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /ZB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
28.06.2017 
8. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
18.10.2017 
10. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
06.06.2018 
16. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
20.02.2019 
22. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
14.08.2019 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Linke, Bü90/Grüne, SPD, 8 BVV am 28.06.2017
VzK§13 BezVG BA, ZB 10. BVV am 18.10.17
VzK§13BezVG, ZB 16. BVV am 06.06.18
VzK§13BezVG BA, ZB 22. BVV am 20.02.19
VzK§13BezVG BA, ZB 25. BVV am 14.08.19

Siehe Anlage


Bezirksamt Pankow von Berlin

.2019

An die
Bezirksverordnetenversammlung

Drucksache-Nr.:

VIII-0215

Vorlage zur Kenntnisnahme
r die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

4. Zwischenbericht

Planungsrahmen am ehemaligen Güterbahnhof

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 8. Sitzung am 28.06.2017 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung Drucksache Nr.: VIII-0215

„Das Bezirksamt wird ersucht, folgenden Rahmen zur Grundlage seiner Planungen zu machen:

Auf Flächen im Bereich des ehemaligen Güterbahnhofs Greifswalder Straße werden Erfordernisse sowohl in den Bereichen öffentliche Infrastruktur und Grünflächen, als auch im Bereich Wohnungsbau miteinander verbunden umgesetzt:

Der Schulcampus wird umgesetzt. Eine sinnvolle Durchwegung des gesamten Gebietes zwischen der Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße für Fußgänger und Radfahrer wird sichergestellt.

Auf Teilen der öffentlichen Flächen werden in einem partizipativen Planungsprozess Wohnungen mit einer Bruttogeschossfläche von maximal 9.750 m² errichtet. Die Bebauung soll blockrandbildend der Greifswalder Straße folgen und sich in der Lilli-Henoch-Straße – ebenfalls blockrandbildend – rücksichtsvoll in die Wohnqualität der Bestandsbebauung einfügen. Die Oberkante dieser Bebauung soll die Höhe der Bestandsbebauung südlich der Lilli-Henoch-Straße nicht überschreiten.

Bei der Planung des gesamten Areals ist die Schaffung eines Grünzugs in funktional angemessener Breite bis zur Greifswalder Straße sicherzustellen.“ –

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Die Planung des öffentlichen und privaten Wohnungsbaus auf dem ehemaligen Güterbahnhofareal sowie an der Lilli-Henoch-Straße konnten vom Bezirksamt bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht mehr weiter verfolgt werden, u.a. weil es der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft bisher nicht möglich war, im Hinblick auf die Machbarkeit entsprechende Konzepte erstellen zu lassen.

Stattdessen ist derzeit vom Stadtentwicklungsamt vorgesehen, einen Bebauungsplan (B-Plan 3-61 Diesterwegstraße/Lilli-Henoch-Straße) aufzustellen, der auf den Parkplatzflächen der Lilli-Henoch-Straße, in Kombination mit Teilen der privaten Güterbahnhofsflächen eine Schulnutzung vorsieht.

Wie im 3. Zwischenbericht bereits mitgeteilt, ist die Machbarkeitsstudie zum Vivantes Areal fertiggestellt und wurde bereits im Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen im November 2018 vorgestellt. Die Studie wird derzeit aufgrund von geänderten Rahmenbedingungen geringfügig im städtebaulichen Entwurf angepasst, um den aktuellen Abstimmungsstand darzustellen. Vorbereitend zu der Schulcampusmaßnahme Erweiterung Grundschule am Planetarium (Mittel aus I-Planung ab 2021), wird voraussichtlich noch im zweiten Quartal 2019 eine Erschließungskonzeption rund um den Schulcampus ausgeschrieben. Diese Maßnahme soll die Ost-West Durchwegung zwischen den Ernst-Thälmann-Park Flächen und dem Areal um das Planetarium sicherstellen. Die bauliche Umsetzung wird im Förderprogramm Stadtumbau angemeldet (Programmjahr 2020, 800.000 €).

Haushaltsmäßige Auswirkungen

keine

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

keine

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

keine

Kinder- und Familienverträglichkeit

entfällt

ren Benn
Bezirksbürgermeister

 

Vollrad Kuhn
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen