Drucksache - VII-0593  

 
 
Betreff: An das Zwangsarbeiterlager Lunapark erinnern
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
11.12.2013 
19. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Kultur und Weiterbildung federführender Ausschuss
07.01.2014 
öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Weiterbildung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
29.01.2014 
20. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
02.04.2014 
22. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
02.07.2014 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
17.09.2014 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
26.11.2014 
27. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Fraktion Bü90/Grüne, 19 BVV am 11.12.13
Beschlussempfehlung KultWeiter 20. BVV am 29.01.14
VzK§13 BA, ZB 22. BVV am 02.04.2014
VzK§13 BA, ZB 24. BVV am 02.07.14
VzK§13 BA, ZB 25. BVV am 17.09.14
VzK§ 13 SB, BA, 27. BVV am 26.11.2014

Das Bezirksamt wird ersucht,

 

 

 

 

 

 

Siehe Anlage

 

 

 

 

Nahe der Kriegsgräberstätte Pankow in der Schönholzer Heide befindet sich ein letzter Über-rest des Zwangsarbeiterlagers im ehemaligen Luna Park, genannt „Luna-Lager“

Bezirksamt Pankow von Berlin                                                                                    .11.2014

 

 

 

An die

Bezirksverordnetenversammlung                                                        Drucksache-Nr.:

 

                                                                                                                in Erledigung der

                                                                                                                Drucksache Nr.: VII-0593

 

 

 

Vorlage zur Kenntnisnahme

für die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

 

 

Schlussbericht

 

 

An das Zwangsarbeiterlager Lunapark erinnern

 

 

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

 

In Erledigung des in der 20. Sitzung am 29.01.2014 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung – Drucksache Nr.: VII-0593

 

„Das Bezirksamt wird ersucht,

 

1)     zu prüfen, inwiefern der Bunker als Mahnmal für Besucherinnen und Besucher zugänglich gemacht werden und er in die Gedenkveranstaltungen in der Schönholzer Heide einbezogen werden kann.

 

2)     zu prüfen, wie gesellschaftliche Akteure einbezogen werden können.“

 

 

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

 

Das Bezirksamt hat sich entsprechend der Rückmeldung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (SenStadtUm) vom 17. Juni mit Schreiben vom 10. Juli 2014 an die Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten (SenKult) als zuständigen Ansprechpartner für Mahn- und Gedenkstätten im Land Berlin gewandt und um Unterstützung gebeten. Diese teilte nun mit, dass auch die Senatskanzlei weder eine Expertise hat, um solche Begutachtungen selbst durchzuführen, noch Mittel für eine externe Beauftragung. Des Weiteren wird darauf verwiesen, dass sie nicht zuständig sind, da sich das „Gebäude“ nicht in ihrem Besitz befindet.

 

Da weder das Bezirksamt Pankow von Berlin – hier Straßen- und Grünflächenamt und SE Facility Management -, noch der Senat – hier SenStadtUm und SenKult - entsprechende fachliche Begutachtungen leisten können und derzeit auch keine finanziellen Mittel für eine externe Begutachtung zur Verfügung stehen, wird von Seiten des Bezirksamtes momentan keine Möglichkeit gesehen, den Bunker als Mahnmal für Besucherinnen und Besucher zugänglich zu machen.

 

Wir bitten, die Drucksache als erledigt zu betrachten.

 

 

Haushaltsmäßige Auswirkungen

 

keine

 

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

 

keine

 

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

 

keine

 

Kinder- und Familienverträglichkeit

 

entfällt

 

 

 

 

 

Matthias Köhne                                          Dr. Torsten Kühne

Bezirksbürgermeister                            Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz,

                                                                      Kultur, Umwelt und Bürgerservice

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen