Drucksache - VII-0487  

 
 
Betreff: Pankow soll Fairtrade Town werden
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /ZB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
05.06.2013 
15. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
25.09.2013 
17. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
11.12.2013 
19. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
05.03.2014 
21. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
02.07.2014 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
26.11.2014 
27. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
18.02.2015 
29. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
10.06.2015 
32. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
23.09.2015 
34. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
16.12.2015 
36. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
28.06.2017 
8. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag 15.BVV am 5.6.2013
Änderungsantrag Piratenfraktion 15. BVV am 05.06.13
2. Ausfertigung Fraktionen SPD und B´90/Grüne 15. BVV am 05.06.13
Ausfertigung nach Beschlussfassung Antrag Fraktionen SPD, Grüne und Linke
VzK§13 BA, ZB 17. BVV am 25.09.13
VzK §13 BA, ZB 19. BVV am 11.12.13
VzK§13 BA, ZB 21. BVV am 05.03.14
VzK § 13 BA, ZB 24. BVV am 02.07.2014
VzK§13 ZB, BA, 27. BVV am 26.11.2014
VzK§ 13 ZB, BA, 29. BVV am 18.02.2015
VzK§13 ZB, BA, 32.BVV am 10.06.15
VzK §13 BezVG - ZB des Bezirksamtes 23.09.2015
VzK §13 BA, ZB 36. BVV am 16.12.2015
VzK § 13 BezVG ZB, BA, 8 BVV am 28.06.2017

Der Bezirk Pankow von Berlin beteiligt sich an der Kampagne „Fairtrade Towns“ und bewirbt sich um den Titel „Fairtrade-Stadt“

 

 

 

 

 

Siehe Anlage

Der Bezirk Pankow hat mit der Lokalen Agenda 21 langjährige Erfahrungen beim Engagement für eine nachhaltige Entwicklung des Bezirks gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, Anknüpfungspunkte für ein Fairtrade-Engagement sind gegeben (s

Bezirksamt Pankow von Berlin

20.06.2017

An die
Bezirksverordnetenversammlung

Drucksache-Nr.:
VII-0487

Vorlage zur Kenntnisnahme
r die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

10. Zwischenbericht

Pankow soll Fairtrade Town werden

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 15. Sitzung am 05.06.2013 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung – Drucksache Nr. VII-0487

 

Der Bezirk Pankow von Berlin beteiligt sich an der Kampagne „Fairtrade Towns“ und bewirbt sich um den Titel „Fairtrade-Stadt“.

 

Dazu ersucht die BVV das Bezirksamt, eine Steuerungsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern des Bezirksamtes, der BVV, des Pankower Einzelhandels und der Weltläden sowie der Zivilgesellschaft einzurichten, die Aktivitäten auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ anregt und koordiniert.

 

Die BVV unterstützt das Bezirksamt und die zu bildende Steuerungsgruppe in dem Bemühen, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung um den Titel „Fairtrade-Stadt“ zu schaffen. Ferner verpflichtet sie sich, fair produzierte und fair gehandelte Produkte zu verwenden sowie auf ihre Vertragspartner darauf hin zu wirken, dass diese fair produzierte und fair gehandelte Produkte nutzen.

 

Der BVV ist auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ quartalsweise, nach der Verleihung des Titels jährlich über den Fortgang der Aktivitäten zu berichten.

 

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Am 12. Januar 2016 erhielt der Bezirk Pankow in Anwesenheit des Vertreters von Fairtrade Deutschland den Titel „Fairtrade Town“ Pankow. Die Verleihung erfolgte im Rahmen einer ganztägigen Fairtrade-Messe in den Schönhauser Allee Arcaden, an der sich verschiedene Unternehmen  und Organisationen beteiligten. Pankow war damit der dritte Bezirk in Berlin, der den Titel verliehen bekam. Der Titel „Fairtrade Town“ wird jeweils für zwei Jahre verliehen und ist danach zu erneuern.
Nach der Verleihung des Titels setzte die Arbeitsgruppe FairtradeTown Pankow ihre Tätigkeit fort und sorgte für eine aktive Öffentlichkeitsarbeit in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, auf Bezirksfesten oder zur Fairen Woche. Sie vernetzt verschiedene Akteure (Weltläden, Vereine, Kirchengemeinden, Migrantenorganisationen etc.) im Bezirk zu diesem Thema und ist Ansprechpartnerin für andere Berliner Bezirke, die ebenfalls den fairen Handel unterstützen.

Die Schwerpunkte der Arbeit sind:

  • Informationsvermittlung  über den Fairen Handel, Öffentlichkeitsarbeit
  • Austausch der beteiligten Akteure im Bezirk Pankow und Berlin
  • Aktivitäten für nachhaltige Bildung durch Projekttage und Workshops,
    z.B. Kampagne für Faires Spielen, Vorträge über faire Siegel und Produktionsbedingungen insbesondere bei Kaffee, Kakao und Textilien

Beteiligt waren insbesondere der WeltladenZeichenderZeit, Weltladen Pankow, Baobab e.V., Fördern durch Spielmittel e.V., moveGlobal e.V.)

Auswahl an Aktivitäten:

  • 26. Mai 2016 und 18. Mai 2017 – Schulfest GS an der Marie, Bananenparcours für Schüler*innen und Eltern
  • 6. Juni 2016 – AK Gesundheit, Ernährung Konsumverhalten: Vortrag zu fairen Frühstück in Kitas und Kochen mit fairen Produkten
  • 21. Juni 2016 – Präsentation Fairtrade Town Pankow auf dem Netzwerktreffen der Lokalen Agenda 21 Pankow, moveGlobal e.V.
  • 11./12. September 2016,  Infostand und faire Produkte auf dem Pankefest
  • Faire Woche 2016, Standbeteiligung der Pankower Weltläden
  • Multiplikatorentreffen zum Thema Faires Spielen mit Teilnehmer*innen aus Kitas, Jugendfreizeiteinrichtungen, Stadtteil- und Nachbarschaftszentren, Fördern durch Spielmittel e.V.    
  • 25. März 2017- Ein Jahr „Fairtrade Town“ Pankow – ganztägige Präsentation und faire Produkte in den Schönhauser Allee Arcaden,
    Ein Schwerpunkt war an diesem Tag, auf die Arbeitsbedingungen von Kaffeebäuerinnen im globalen Süden aufmerksam zu machen und die Besucher*innen mit Filmen und Kaffeebohnen über die einzelnen mühsamen Arbeitsschritte in der Wertschöpfungskette zu sensibilisieren. Gleichzeitig gab es die Möglichkeit den fairen Stadtkaffee, die „Berliner Bohne“ und fair gehandelte Schokolade zu verkosten.

Fortbildung für Multiplikatoren

Für eine überzeugende und glaubwürdige Arbeit der oft ehrenamtlichen Akteure sind  aktuelle Informationen und intensiver Austausch besonders wichtig. Themen wie die aktuelle Kampagne der Weltläden zur Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten in internationalen Lieferketten oder die Einflussmöglichkeiten auf Entlohnung und Verantwortlichkeiten von beteiligten Unternehmen wurden auf Projekttagen vorgestellt und besprochen. Gleichzeitig wird in die Bildungsarbeit auch Ansprache verschiedener Zielgruppen wie Schüler*innen oder Erwachsenengruppen einbezogen.

Fairtrade weitertragen

Die AG Fairtrade Town Pankow möchte neue Partner gewinnen und Einsatzmöglichkeiten für fair gehandelte Produkte erproben. So wird an der Idee gearbeitet, die deutsch-polnische FAIRFRIENDS Liga mit fair gehandelten Fußbällen zu veranstalten und das Thema in die Kooperationsbeziehungen mit den  Partnerstädten Kolobrzeg und  Szczecin einzubringen.  

Mit dem Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses vom 23. März 2017 ganz Berlin zur „Fairtrade Town“ zu machen, erhalten die Bemühungen der entwicklungspolitischen Akteure um den Fairen Handel eine gesamtstädtische Dimension.  Für Pankow heißt dies, sich erfolgreich um die Erneuerung des Titels  Anfang des nächsten Jahres zu bemühen. Dazu bedarf es weiterhin einer aktiven lokalen Steuerungsgruppe mit Beteiligung von Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, des Einsatzes fair gehandelter Produkte bei öffentlichen Sitzungen des Bezirksamtes und der BVV oder auch neuer Anstrengungen z.B. bei der öffentlichen Beschaffung sowie einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit.

Haushaltsmäßige Auswirkungen

Für die Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen im Rahmen von Fairtrade Town Pankow sind Mittel einzustellen

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

Der faire Handel verbessert die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen der Produzentinnen und Produzenten.  

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

Fairtrade Town Pankow unterstützt die nachhaltige Entwicklung im Bezirk und den beteiligten Erzeugerländern

Kinder- und Familienverträglichkeit

Fairtrade Town Pankow unterstützt nachhaltige Bildungsangebote für Kinder und Familien

ren Benn

 


Musterblatt Auswirkungen von Bezirksamtbeschlüssen auf eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Lokalen Agenda 21

Nachhaltigkeitskriterium

keine Auswirkungen

positive Auswirkungen

negative Auswirkungen

Bemerkungen

 

 

quantitativ

qualitativ

quantitativ

qualitativ

 

  1. Fläche

-        Versiegelungsgrad

x

 

 

 

 

 

  1. Wasser

-        Wasserverbrauch

x

 

 

 

 

 

  1. Energie

-        Energieverbrauch

-        Anteil erneuerbarer Energie

x

 

 

 

 

 

  1. Abfall

-        Hausmüllaufkommen

-        Gewerbeabfallaufkommen

x

 

 

 

 

 

  1. Verkehr

-        Verringerung des Individual-verkehrs

-        Anteil verkehrsberuhigter

-        Zonen

-        Busspuren

-        Straßenbahnvorrangschaltungen

-        Radwege

x

 

 

 

 

 

  1. Immissionen

-        Schadstoffe

-        rm

x

 

 

 

 

 

  1. Einschränkung von Fauna
    und Flora

x

 

 

 

 

 

  1. Bildungsangebot

 

x

x

 

 

 

  1. Kulturangebot

x

 

 

 

 

 

  1. Freizeitangebot

x

 

 

 

 

 

  1. Partizipation in Entschei-dungsprozessen

 

x

x

 

 

 

  1. Arbeitslosenquote

x

 

 

 

 

 

  1. Ausbildungsplätze

x

 

 

 

 

 

  1. Betriebsansiedlungen

x

 

 

 

 

 

  1. wirtschaftl. Diversifizierung nach Branchen

x

 

 

 

 

 

Entsprechende Auswirkungen sind lediglich anzukreuzen.

 

1

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen