Von wegen Amtsschimmel?!

Neue Kooperationsformen zwischen Verwaltung und Zivil- gesellschaft in Pankow

Impressionen der Veranstaltung

zur Bildergalerie

Am 7. November 2017 luden der Integrationsbeauftragte von Berlin und das Bezirksamt Pankow im Rahmen der Reihe “Integration im Dialog” zu einer Diskussionsveranstaltung in das Sebastian Hafner Bildungszentrum ein.

Thema war das Zusammenspiel von Stadtgesellschaft und Verwaltung und die Frage, wie die Integration von Geflüchteten gelingen und dabei die Kooperation aller beteiligten hauptamtlichen und freiwilligen Akteure verbessert werden kann.

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, der Integrationsbeauftragte von Berlin, Andreas Germershausen, der Bezirksbürgermeister Sören Benn und die Integrationsbeauftragte von Pankow, Katarina Niewiedzial diskutierten mit dem Willkommensnetzwerk Pankow Hilft!, Initiativen von Geflüchteten, Migrant*innenorganisationen und Bürgerinnen und Bürgern folgende Fragen:

  • Wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft und Verwaltung aussehen? Am Beispiel Pankow Hilft!
  • Wie können Geflüchtete unterstützt werden, ihr Leben von Anfang an aktiv mitzugestalten? Am Beispiel der Initiative geflüchteter Frauen zum Beschwerdemanagement in Gemeinschaftsunterkünften.
  • Welche Rolle spielen Migrant*innenorganisationen im Integrationsprozess von Geflüchteten? Am Beispiel des Projekts “Bewegung in Buch & Karow” von MaMis en Movimiento e.V. und geflüchteten Frauen.

Über 200 Pankowerinnen und Pankower folgten der Einladung und beteiligten sich rege an der Diskussion. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der kubanischen Band “Los Tamalitos”.