Inhaltsspalte

Newsletter Amt für Weiterbildung und Kultur 06-2017

Konzerte

Bildvergrößerung: Volles Rohr bei "Jazz im Park", 2014
Bild: Musikschule Béla Bartók

03.06.-05.06.2017 | Eintritt: 6,- / 5,- € (Tageskarte)
Bürgerpark Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße, 13187 Berlin

Pankow feiert!9. Jazz im Park
Ein familienfreundliches Jazz-Highlight an Pfingsten.

Sonnabend, 03.06.2017
12.00 Uhr – Volles Rohr
14.45 Uhr – ZAZOU

Das komplette Programm finden sie hier.

Bildvergrößerung: Aya Meinel, Michael Meinel, Frank Lichtenstein
Bild: privat

Montag, 12.06.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 9,- / 6,- / 3,- €
Rathaus Pankow

97. Rathauskonzert
Eine Reise nach Berlin
Es erklingen Werke von Ludwig van Beethoven, Francis Poulenc, Nadia Boulanger und Wilhelm Berger

Michael Meinel (Klarinette)
Frank Lichtenstern (Violoncello)
Aya Meinel (Klavier)

Bildvergrößerung: Violoncello, Bildausschnitt
Bild: Ines Schulze

Mittwoch, 14.06.2017, 19.00 Uhr | Eintritt frei.
Rathaus Pankow

Musikschule im Rathaus
Solisten und Kammermusikgruppen der Abteilung Streichinstrumente stellen sich vor.

Bildvergrößerung: Ines Schulze: "Köpfe in Farben im Fluß"
Bild: Ines Schulze

17.06. und 18.06.2017, jeweils 12.00-22.00 Uhr
Eintritt für das Kunstfest: 2,- € / für Kinder unter 14 Jahren frei
Eintritt für das Schloss: 4,- / 3,- € / für Kinder unter 7 Jahren frei

18. Kunstfest PankowDas Fest im Schlosspark Schönhausen

Sonnabend, 17.06.2017

Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Ossietzkystraße 44/45, 13187 Berlin
12.00-19.15 Uhr – Haus Berlin, Saal Schönhausen
Programm der Musikschule
19.30 Uhr – Haus Berlin, Historischer Saal
Das besondere Konzert: Eine kleine Nachtmusik
Konzert mit Familien, Nachbarn und Freunden

Große Bühne im Schlosspark Schönhausen
12.30 Uhr ZAZOU – Look what they‘ve done my song
15.30 Uhr Big Band Volles Rohr – Musica Latina

Das komplette Programm finden sie hier.

Bildvergrößerung: Tag der Berliner Musikschulen auf der IGA
Bild: depositphotos

Sonntag, 25.06.2017, 10.00-18.00 Uhr
IGA-Haupteingänge:
östlicher Zugang – „Kienbergpark“, Hellersdorfer Straße 159
westlicher Zugang – „Gärten der Welt“, Blumberger Damm 44

Tag der Berliner Musikschulen auf der IGA
1 Fest – 10 Bühnen – 12 Musikschulen – über 200 Schüler*innen – über 1.000 Blumen

Eintrittspreise und konkretes Programm finden Sie hier.

Bildvergrößerung: Arbeiten kannste morgen!
Bild: Solistenensemble PHØNIX16

WABE

Donnerstag, 01.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 10,- / 8,- €

Arbeiten kannste morgen!
Solistenensemble PHØNIX16 – feat. POING & Maja S. K. Ratkje

Erstes Konzert der Reihe Arbeiten | Erschrecken | Shoppen | Poppen 2017

Arbeiten kannste morgen! ist class struggle, protest and political music reloaded 2.0. Zwei von Norwegens herausragend unverschämten und innovativen Acts, Maja S.K. Ratkje und die Band für Zeitgenössisches POING, vereinen ihre Kräfte mit PHØNIX16. Bizarre Arrangements von Working Class Songs der 70er und 80er (u.a. von Tom Waits, David Bowie und John Lennon) vermischen sich mit den Noise- und Industrialklängen sowie der instrumentalen und vokalen Extremperformanz von Maja Ratkje und Timo Kreuser. Eingebettet in die massiven TapeKlänge von Avraamovs Symphony Of Factory Sirens, die vor, zwischen und nach den Werken erklingen, entsteht ein Kaleidoskop von Elementen des Punks, Rock, 60er-Avantgarde-Elektronik und Improvisation im Gewand der zeitgenössischen Musik.

Bildvergrößerung: Korin Allal
Korin Allal
Bild: Itamar Cohen

Sonntag, 11.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 18,- / 12,- €

Solokonzert
Korin Allal

Korin Allal gehört seit mehr als 30 Jahren zu den bekanntesten und erfolgreichsten Musikerinnen Israels. Ihr 1984 erschienenes Debütalbum “Don’t Call Me Honey” gilt als Meilenstein der feministischen Rockmusik. Korin Allals breites musikalisches Oeuvre reicht von Rocksongs über Kinderlieder bis hin zu Theatermusik. In der WABE präsentiert sie ihre bekanntesten Lieder und begleitet sich dabei selbst auf ihrer Gitarre.

Bildvergrößerung: Almost Charlie
Almost Charlie
Bild: Jasmin Baumann

Sonnabend, 17.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- €

A different kind of here (Release-Konzert)
Almost Charlie, Support: Phil Vetter Trio

Almost Charlie gründeten sich im Sommer 2003, nachdem der Berliner Sänger und Multiinstrumentalist Dirk Homuth via Internetanzeige den New Yorker Lyriker Charlie Mason fand. Das transatlantische Songwriting-Duo, das daraus entstand und sich noch nie persönlich begegnet ist, schert sich nicht um aktuelle musikalische Strömungen und Trends, ihr Sound ist vielseitig und gekonnt gespickt mit Reminiszenzen an große Singer/Songwriter. A different kind of here, Almost Charlies langerwartetes viertes Album, feiert sein Record-Release in der WABE.
Supportet wird Almost Charlie durch Phil Vetter, dessen leichtfüßiger Urban Folk Pop der ideale Soundtrack für einen Roadtrip des Müßiggangs ist.

Bildvergrößerung: Kiezchor Schöneberg und Jede Woche anders
Kiezchor Schöneberg und Jede Woche anders
Bild: Kiezchor Schöneberg / Andreas Krause

Sonntag, 25.06.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 8,- / 6,-€

2 Popchöre gehen in die Sommer-Sause
Kiezchor Schöneberg und Jede Woche anders

Während der Kiezchor Schöneberg schon seit 2014 alles singt, was rockt, popt, groovt oder swingt und dabei nicht nur Herz und Schmerz vertont, findet man bei Jede Woche anders seit gut einem Jahr die Mischung aus laut oder leise, lustig oder selbstkritisch, dem Herrn im Anzug oder der Dame im Glitzer­kostüm, die moderne Popsongs und tiefgründige Balladen auf die Bühne bringen.
Erstmalig gestalten beide Chöre, die zur Popchor-Etage B vocal gehören, gemeinsam ein abend­füllendes Konzert. Mit originellen Mash-Ups, Songs von Lady Gaga bis zum Singer-Songwriter, die wöchentlich in den Probesälen von Friedrichshain bis Schöneberg erklingen.

Chöre von B vocal

Bühne

Bildvergrößerung: Lenz
Lenz
Bild: Karen Schultze

Theater unterm Dach

Donnerstag, 22.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 5,- €

Lenz
nach Büchner

… In der Performance ist das Büchnersche Alter Ego des Textes ein sezie­render, tanzender, röchelnder, singender Erzähler, der sich zwischen der Innen- und Außenwelt der Figuren bewegt… mehr

Weitere Vorstellung: Freitag, 23.06.2017, 20.00 Uhr

Bildvergrößerung: ROSA – Trotz alledem
ROSA – Trotz alledem
Bild: Zé de Paiva / Grafikdesign: buerominimal

Premiere: Freitag, 30.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 12,- / 8,- / 5,- €

Rosa – Trotz alledem
Ein Theaterprojekt von Anja Panse und Barbara Kastner

…Rosa Luxemburgs Denken und Handeln wirkt in unsere Gegenwart hinein – in eine Zeit der „alternativen Fakten“, der politischen Unberechenbarkeiten, der gefühlten Ohnmacht in einer übermächtig-komplexen Welt. Im Dialog zwi­schen Puppen, Puppen­spieler und Schau­spieler/innen werden Verbindungs­linien zwischen damals und heute gezogen. Imaginäre Gespräche zwischen historischen und heutigen Figuren lassen wieder­kehrende Muster und Machtstrukturen deutlich werden und legen die Zwiege­spaltenheit der Menschen offen… mehr

Bildvergrößerung: Boatman
Boatman
Bild: Promo

Brotfabrik

BrotfabrikBühne

Dienstag, 06.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 13,50 / 9,- € / Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr)

Jack Pratchard
Erzähltheater mit Figuren von Goody and Storey
Jack Pratchard ist die Geschichte eines Mannes, der Reise auf die andere Seite des Lebens und seiner Suche das Richtige für das Wohl der Menschheit zu tun.
Das charmante und originelle Ein-Mann-Show mit einer außergewöhnlichen handgemachten Miniaturtheater erzählt.

Weitere Vorstellungen: 07.06./08.06./09.06.2017, 20.00 Uhr

Bildvergrößerung: Maria Mägdefrau: "Der kleine Prinz"
Maria Mägdefrau: "Der kleine Prinz"
Bild: Ule Kamal Mägdefrau

Maria Mädgefrau – 60jähriges Bühnenjubiläum

Sonnabend, 10.06.2017, 18.00 Uhr | Eintritt: 7,- / 5,- € / Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr)
Der kleine Prinz
von Antoine de Saint-Exupéry gespielt von einer Schauspielerin, mit Figuren und Puppen für große und kleine Leute ab 9 Jahren.

Dienstag, 13.06.2017, 18.00 Uhr | Eintritt: 7,- / 5,- € / Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr)
Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich
Märchen der Gebrüder Grimm mit Figuren und Musik, die zusammen mit den Kinder entstehen, mit dem Mägdefrauentheater ab 4 Jahren

Bildvergrößerung: KOLONASTIX Theater: Max und Moritz
KOLONASTIX Theater: Max und Moritz
Bild: Marc Gilsdorf

Sonntag, 18.06.2017, 11.00 und 15.00 Uhr | Eintritt: 7,- | 5,- € / Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr)

Performing Arts Festival Berlin 2017
Max und Moritz
Schauspiel mit dem KOLONASTIX Theater für Kinder für alle ab 5 Jahren.

Mit „Max und Moritz“ wandte sich Wilhelm Busch u.a. gegen die restriktive Erziehung der Wilhelminischen Epoche – KOLONASTIX interpretiert den Klassiker für sich und das Publikum neu und stellt so „Max und Moritz“ in eine Reihe mit anderen unangepassten, gegen Autoritäten aufbegehrenden Heldinnen und Helden der Kinderliteratur.

Bildvergrößerung: Ver/suchung
Ver/suchung
Bild: Promo

Berlin-Premiere: 30.06.2017, 20.00 Uhr | Eintritt: 15,- / 10,- € / Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr)

Ver/suchung
Ein Flamencostück mit Marco Vargas und Alya Al-Kanani
„Versuchung“ ist die erste Gemeinschaftsproduktion von Alya Al-Kanani und Marco Vargas. Mit der energiegeladenen Sprache des modernen Flamencos erzählen die beiden Tänzer Geschichten, in denen wir uns alle wiederfinden. Dabei wird Flamenco auf Weltniveau präsentiert: leidenschaftlich, facetten­reich, dramatisch und geprägt von tänzerischer Perfektion.

Weitere Vorstellung: Sonnabend, 01.07.2017, 20.00 Uhr

Bildvergrößerung: Theater-Kunsthaus
Theater-Kunsthaus
Bild: Kunsthaus e.V.

Kunstwerkstätten / Jugendtheateretage

Premiere: Sonnabend, 24.06.2017, 16.00 Uhr | Nur mit Reservierung unter kids@shakespeare-company.de

SHAKESPEARE PICTURES – eine theatrale Ausstellung
Es spielen die Shakespeare Kids der Shakespeare Company Berlin.
Künstlerische Leitung: Sylke Hannasky

Verschiedene Blickwinkel sind das Thema der diesjährige Shakespeare Kids Produktion. Sechs Hauptfiguren aus sechs Shakespearestücken waren hierfür Vorlage und Inspiration. Entstanden ist ein zweiteiliges Stück bestehend aus sechs Minidramen und sechs Monologen.

Weitere Vorstellung: Sonntag, 25.06.2017, 16.00 Uhr

Veranstaltungen

Bildvergrößerung: Kein Mensch kennt dieses Versteck, Die Flucht der Unternehmerfamilie Schoening aus der DDR
Kein Mensch kennt dieses Versteck, Die Flucht der Unternehmerfamilie Schoening aus der DDR
Bild: Museum Pankow/ Anna-Maria Roch

Museum Pankow

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner (Ausstellungshalle)

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: Kein Mensch kennt dieses Versteck. Die Flucht der Unternehmerfamilie Schoening aus der DDR

Donnerstag, 01.06.2017, 19.00 Uhr

Vorstellung des Katalogs zur Ausstellung durch Matthias Roch (Autor) und Zeitzeugengespräch mit Uwe Schoening und Ursula Strozynski
Uwe Schoening verbrachte seine Kindheit bis zur Fluchtentscheidung seiner Eltern im Herbst 1955 in Pankow. Die Flucht, deren Vorgeschichte in der Ausstellung »Kein Mensch kennt dieses Versteck« ausführlich dokumentiert wird, trennte Uwe von seinen Freunden… mehr

Donnerstag, 15.06.2017, 19.00 Uhr

Vorträge von Dr. Frank Ebbinghaus und Matthias Roch
Dr. Frank Ebbinghaus hat intensiv Motive und Methoden der Verdrängungs­politik der DDR gegenüber den Inhabern privater Betriebe erforscht.
Er zeigt auf, wie widersprüchlich sich die DDR-Mittelstandspolitik in der 1950er und 1960er Jahren darstellte. Welche Fallzahlen erzwungener Geschäfts­auf­gaben allein für den heutigen Stadtbezirk Pankow abgeschätzt werden können, wird Matthias Roch ergänzen.

Bildvergrößerung: Wechselseitig – Rück- und Zuwanderung in die DDR 1949 bis 1989
Wechselseitig – Rück- und Zuwanderung in die DDR 1949 bis 1989
Bild: Museum Pankow / exhibeo e. V.

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner (Haupthaus, Raum 108)

Begleitveranstaltung zur Ausstellung: Wechselseitig – Rück- und Zuwanderung in die DDR 1949 bis 1989

Donnerstag: 22.06.2017, 19.00 Uhr

Heimweh nach der DDR, 1987, 43 min
Dokumentarfilm und Zeitzeugengespräch mit Heiner Sylvester (Autor) und Christina und Horst Freudenberg (Zeitzeugen)

Das SED-Zentralorgan Neues Deutschland titelte im März 1985 »Über 20.000 Ehemalige wollen zurück« und veröffentlichte eine Reihe von Namen und Wohnorten angeblich rückkehrwilliger DDR-Bürger, darunter die von Christina Freudenberg.
Der Filmemacher Heiner Sylvester, selbst im Jahr zuvor von Ost- nach West-Berlin ausgereist, besuchte Frau Freudenberg und ihre Familie und begleitete in den folgenden Monaten die erfolglosen Versuche von Christina Freudenberg, in die DDR zurückzukehren.

Bildvergrößerung: Anthony MacCall, "Line Describing a Cone", 1973, Filmstill
Anthony MacCall, "Line Describing a Cone", 1973, Filmstill
Bild: Anthony McCall

Galerie Parterre Berlin

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: IN DEN RAUM ZEICHNENumreißen, verdichten, spuren

Donnerstag, 08.06.2017, 19.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Linie als choreographische Bewegungsspur
Vortrag mit PD Dr. Angela Lammert

Bildvergrößerung: Jeongmoon Choi: "Drawing in Space – Unterbruch", Installation
Jeongmoon Choi: "Drawing in Space – Unterbruch", Installation
Bild: Jeongmoon Choi | Foto: Dave Großmann

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung: IN DEN RAUM ZEICHNENumreißen, verdichten, spuren

Sonnabend, 17.06.2017, 11.00 – 14.00 Uhr | Eintritt: 3,- / 1,- €

Die lineare Skulptur, der Raum, das Nichts – und der Zufall?
Vortrag mit Dr. Fritz Jacobi in Zusammenarbeit mit der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung

Bildvergrößerung: Klaus Killisch: "rough mix", 2017, Collage
Klaus Killisch: "rough mix", 2017, Collage
Bild: Klaus Killisch

Galerie Pankow

Klang Farbe 06

Sonntag, 25.06.2017, 17.00 Uhr

Kalle Laar: They’re talkin‘ ‚bout a revolution / It sounds like a whisper…
Frauenstimmen und Widerständigkeit – mit vielen Beispielen in Ton und Bild

Während im Pop Frauenstimmen allgegenwärtig scheinen, wird kultureller Ausdruck von Gesellschaftskritik und Widerstand eher selten mit weiblichen Akteuren in Verbindung gebracht. Wie über­haupt die Rolle von Frauen in politischen Umbrüchen nur selten gewürdigt wird… mehr

Lesungen

Bildvergrößerung: Buchcover: Mascha Kaleko, Biografie
Buchcover: Mascha Kaleko, Biografie
Bild: Deutscher Taschenbuch Verlag

Stadtbibliothek Pankow

Janusz-Korczak-Bibliothek
Donnerstag, 08.06.2017, 19.30 Uhr | Eintritt frei.

Zum 110. Geburtstag von Mascha Kaléko: Wir haben keine andre Zeit als diese…”
Jutta Rosenkranz liest aus ihrer Biographie über die Dichterin.

Mascha Kaléko, 1907 in Galizien geboren, wurde um 1930 in Berlin mit heiter-melancholischen Großstadt-Gedichten bekannt. 1933 erschien der erste Gedichtband „Das lyrische Stenogrammheft“, 1935 folgte der zweite. 1938 musste die Dichterin vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten fliehen und ging nach New York. Ihre Emigrations-Gedichte publizierte sie 1945 in dem Band „Verse für Zeitgenossen“. 1959 zog sie mit ihrem Mann nach Israel. 1975 starb die erfolgreiche deutschsprachige Lyrikerin des 20. Jahrhunderts in Zürich.

Bildvergrößerung: Plakat: 18. poesiefestival berlin: Europa_ Fata Morgana
Plakat: 18. poesiefestival berlin: Europa_ Fata Morgana
Bild: www.haus-fuer-poesie.org

Im Rahmen des poesiefestival berlin 2017 lädt LesArt zu Lyrik ein

Dienstag, 20.06.2017, 10.00-12.30 Uhr
Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek

Das Größte ist das Alphabet – Buchstaben, Wörter, Gedichte
Im Mittelpunkt der interaktiven Veranstaltungen stehen Texte aus dem Buch „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her – das dicke Buch vom Nonsens-Reim“ (cbj). Beim Erarbeiten darstellerischer, sprecherischer oder bildkünstlerischer Umsetzungen der Gedichte unterstützen Juliane Eyermann und Susann Kloss.

Bildvergrößerung: Logo: BrotfabrikLiteratur
Bild: GLASHAUS. Verein der Nutzer der Brotfabrik e.V

Brotfabrik

BrotfabrikLiteratur – Neuer Salon

Donnerstag, 08.06.2017, 19.30 Uhr | Eintritt: 6,- / 4,- €

Lob der mechanischen Ente
Es lesen, sprechen und diskutieren: Daniel Bayerstorfer, Alexander Graeff, Anna Hetzer, Georg Leß, Moritz Müller-Schwefe, Andrea Schmidt, Asmus Trautsch, Mikael Vogel und Nora Zapf
Moderation: Anneke Lubkowitz und Tobias Roth

Sonntag, 18.06.2017, 19.30 Uhr | Eintritt: 6,- / 4,- €

Okzident meets Orient
Musikalische Lesung mit Jasmin Adam und Hadji Ahmed Abdelali

Freitag, 30.06.2017, 19.30 Uhr | Eintritt: 7,- / 5,- €

»Durchs wilde Kurdistan«
Kurdische Kulturschaffende lesen aus Karl Mays Klassiker
Moderation: Coshkun Öztek und Alexander Graeff

Kurse

Bildvergrößerung: Eiswaffel mit drei Kugeln Eis
Eiswaffel mit drei Kugeln Eis
Bild: Madllen/depositphotos.com

Volkshochschule Pankow

Das Sommerprogramm! ist ab sofort abrufbar.

Sie erkennen die Sommerkurse am Buchstaben “S” in der Kursnummer. Außdem beginnen die Sommerkurse meistens ab dem 1. Juni und enden spätestens Mitte August.

Ausstellungen

Bildvergrößerung: Titelbild: In den Raum zeichnen
Titelbild: In den Raum zeichnen
Bild: Claudia Busching und Pomona Zipser

Galerie Parterre Berlin

IN DEN RAUM ZEICHNENumreißen, verdichten, spuren

Drei aneinander anschließende Ausstellungen in drei Berliner Galerien über die Linie als konstituierende Struktur und Instrument zur Erschließung von Volu­men und Raum. Den Fokus ausschließlich auf Werke lenkend, die zwischen zeichnerischem Denken und skulpturaler Setzung im Raum agieren. Ein Projekt über Skulptur in Berlin.

Bis 18.06.2017

umreißen
mit Arbeiten von:
Monika Brandmeier, Jeongmoon Choi, Christoph M. Gais, Norbert Kricke und Bettina Kuntzsch

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Galerie Parterre Berlin, der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten und dem Haus am Kleistpark – kuratiert von Claudia Busching und Pomona Zipser

Bildvergrößerung: Titelbild: Rosa Rot und Himmel Blau
Titelbild: Rosa Rot und Himmel Blau
Bild: Fachbereich Kunst und Kultur Pankow / Galerie Pankow

Galerie Pankow

Bis 25.06.2017

Rosa Rot und Himmel Blau
17 Positionen zur Malerei

Gruppenausstellung mit Arbeiten von:
Bettina Albrecht, Dorit Bearach, Anja Billing, Christa Böhme, Ulrike Bunge, Regina Conrad, Annedore Dietze, Valérie Favre, Petra Flierl, Volker Henze, Katharina Ismer, Kwang Lee, Irma Markulin, Heike Ruschmeyer, Karin Sakrowski, Ulrike Seyboth, Sati Zech

Bildvergrößerung: Corry Siw Mirski: … bis ans Ende und wieder …
Corry Siw Mirski: … bis ans Ende und wieder …
Bild: Christoph Neumann

Brotfabrik

BrotfabrikGalerie

09.06.-23.07.2017
CORRY SIW MIRSKI … bis ans Ende und wieder …

Eröffnung: Freitag, 09.06.2017, 19.00 Uhr

24.06.2017, 19.00 Uhr
Kunst, Aufmerksamkeit, Kontingenz
Vortrag von Marcus Steinweg (Philosoph)

30.06.2017, 19.00 Uhr
Künstlergespräch
mit Corry Siw Mirski und Petra Schröck (BrotfabrikGalerie)

Bildvergrößerung: KulturWagen der Brotfabrik
KulturWagen der Brotfabrik
Bild: Brotfabrik

Brotfabrik

KulturWagen der Brotfabrik auf Tour
Antonplatz – bis 25.06.2017 | Kollwitzplatz – 27.06.-27.08.2017
(Öffnungszeiten: täglich 13.00–18.00 Uhr )

Das Leben sei ein Fest!
Fotografien von Harald Hauswald

Bildvergrößerung: Tiger, gemalt von Kolja
Tiger, gemalt von Kolja
Bild: Kolja / Atelier Klemke

Stadtbibliothek Pankow – Ausstellungen

Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek
01.06.-31.07.2017
Klein, aber oho!
Künstler zwischen 4 und 6 Jahren aus dem Atelier Klemke stellen aus.
Midissage: Dienstag, 20.06.2017, 16.30 Uhr

Heinrich-Böll-Bibliothek
Bis 27.06.2017
Petra Winter: Ohne Titel – Malerei

Bibliothek am Wasserturm
Bis 30.06.2017
Astrid Reimann: Fundbüro der Träume – Farbimpressionen und Collagen

Bildvergrößerung: Wechselseitig
Wechselseitig
Bild: Museum Pankow / exhibeo e. V.

Museum Pankow

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner (Haupthaus, Raum 108)

Bis 27.08.2017

Wechselseitig – Rück- und Zuwanderung in die DDR 1949 bis 1989

Wechselseitig erzählt die kaum bekannte Geschichte jener Menschen, die von der Bundesrepublik in die DDR über­siedelten. Die Erinnerung an die mehr als drei Millionen Menschen, die den umgekehrten Weg wählten, ist dage­gen fest im gesellschaftlichen Gedächtnis verankert.

Bildvergrößerung: Beatrice Zweig, Palästina, 1938
Beatrice Zweig, Palästina, 1938
Bild: Akademie der Künste, Berlin

Museum Pankow

Strandort Heynstraße

21.06.-05.11.2017

„Ich hab´gezeichnet, da ist aller Kummer verflogen”
Beatrice Zweig 1892–1971

Eröffnung: 20.06.2017, 19.30 Uhr

Begrüßung: Bernt Roder (Leiter des Museums Pankow)
Grußworte: Sören Benn (Bezirksbürgermeister) und Heike Gerstenberger (Gleichstellungsbeauftragte)
Einführung in die Ausstellung: Ulla Jung und Maren Jung-Diestelmeier (Kuratorinnen der Ausstellung)
Musikalische Umrahmung: Musikschule Béla Bartók

Impressum

Amt für Weiterbildung und Kultur – Pankow

Amtsleiter: Holger Dernbach
Danziger Straße 101, 10405 Berlin
Tel.: (030) 90295-3838
Fax: (030) 90295-3839