Inhaltsspalte

Bezirk Pankow wird Fairtrade-Town - Auszeichnung am 12.01.2016

Pressemitteilung vom 08.01.2016

Am Dienstag, dem 12. Januar 2016 wird der Bezirk Pankow zum Ort des fairen Handels. Der Verein Transfair zeichnet mit dem Siegel „Fairtrade-Town“ Städte und Kommunen aus, die sich im Bereich des fairen Handels besonders engagieren. Die Ehrung nimmt Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) zusammen mit zivilgesellschaftlichen Mitgliedern der vor zwei Jahren gegründeten Steuerungsrunde „Pankow soll Fairtrade-Town werden“ entgegen.
Die feierliche Übergabe findet in Zusammenarbeit mit den Schönhauser-Allee-Arcaden, Schönhauser Allee 80, 10439 Berlin, statt. Dort wird von 12 – 20 Uhr rund um das Thema fair handeln informiert und lokale Unternehmen bieten fair gehandelte Produkte an. Kinder können mit fairem Spielzeug spielen und erhalten die Möglichkeit, sich kreativ mit Basteleien einzubringen. Die Auszeichnungsfeier findet ab 17 Uhr in der Eingangsetage der Arcaden statt. Eine Gruppe junger Musiker/innen aus der Musikschule Béla Bartók wird die Veranstaltung mit lateinamerikanischer Musik begleiten. Die Initiative zur Bewerbung Pankows als fairem Bezirk ging von der Bezirksverordnetenversammlung aus. Der Bezirk musste im Bewerbungsverfahren nachweisen, dass das Thema fairer Handel in Pankow wichtig und sichtbar ist. Über 60 Pankower Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sowie etwa 40 Restaurants haben sich beteiligt und gaben an, mehrere fair gehandelte Produkte in ihrem Sortiment zu haben. „Die Auszeichnung ist ein großer Erfolg für Pankow und passt zu seinem weltoffenen und tolerantem Ruf. Sie zeigt aber auch, dass faire Preise und wirtschaftlicher Erfolg keine Widersprüche sein müssen. Inzwischen haben auch viele Einzelhändler erkannt, dass fair gehandelte Produkte nicht nur eine Minderheit interessieren und ihr Sortiment entsprechend erweitert. Das ist eine sehr begrüßenswerte Entwicklung“, so Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD).