Offizielle Benennung des Platzes des 9. November 1989

Pressemitteilung vom 04.11.2013

Der zu einem Gedenkort umgestaltete Platz nördlich der Bornholmer Straße vor der Bösebrücke wird am Samstag, dem 9. November 2013 in „Platz des 9. November 1989“ benannt. Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD) wird die feierliche Benennung des Platzes sowie die Übergabe der neu hergestellten Verbindung vom Mauerweg zur Bornholmer Straße im Rahmen des traditionellen Treffens mit dem Bezirksbürgermeister von Mitte, Dr. Christian Hanke (SPD), um 20:30 Uhr vornehmen. Der Öffentlichkeit wurde der neu gestaltete Platz nördlich der Bornholmer Straße als Gedenkort an die Ereignisse der ersten Maueröffnung am 9. November 1989 bereits im Jahre 2010 übergeben und trug seither nur inoffiziell diesen Namen. Jetzt, nach Abschluss der Bauarbeiten zur barrierefreien Anbindung des Mauerwegs an diesen Platz und an die Bornholmer Straße, erfolgt die Benennung und Beschilderung des Platzes. Der Bau der neuen Wegeverbindung kostete ca. 530.000 und wurde durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die S-Bahn Berlin finanziert.