Inhaltsspalte

Sonderausstellung zu öffentlichen Musikschulen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee

Pressemitteilung vom 12.10.2012

Die Sonderausstellung „Zwischentöne. Geschichten aus 65 Jahren öffentlicher Musikschule in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee“ wird am Donnerstag, dem 25. Oktober um 19 Uhr in Anwesenheit des Bezirksstadtrats für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice, Dr. Torsten Kühne (CDU), der Sopranistin Friederike Meinel und vielen ehemaligen und heutigen Musikschülern und Lehrern, in den Räumen des Museums Pankow, Prenzlauer Allee 277/228, 10405 Berlin, eröffnet. Zur Eröffnung spielen Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule Béla Bartók Musikstücke aus dem ersten öffentlichen Konzert der Volksmusikschule Prenzlauer Berg vom 17. Dezember 1947. Die Schau ist vom 26. Oktober 2012 bis 31. März 2013, Di – So 10-18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
Im Bezirk Pankow trägt die kommunale Musikschule seit dem Jahr 2007 den Namen Béla Bartók. Das fünfjährige Jubiläum dieser Namensgebung bietet Anlass, einen genaueren Blick auf die insgesamt 65-jährige Musikschulgeschichte in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee zu werfen. Die Gründung der ersten Musikschule nach dem Kriege im sowjetischen Sektor Berlins im Jahre 1947 fand in den Räumlichkeiten des heutigen Kultur- und Bildungszentrums Sebastian Haffner in Prenzlauer Berg statt. In den Jahren 1962 und 1975 folgten Musikschulgründungen in den Stadtbezirken Pankow und Weißensee. Alle drei Musikschulen im Nordosten Berlins erlebten eine hürdenreiche Anfangszeit und die Lehrer waren neben ihrem Unterricht zudem mit vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben betraut. Gegenstand der Ausstellung sind neben einer Charakterisierung der verschiedenen Standorte die Geschichten, die ehemalige und heutige Schüler, Lehrer, Leiter und Angehörige der Musikschulen in Filmsequenzen erzählen. Zu einem deutlichen Einschnitt in der Geschichte der Musikschulen führten die Ereignisse von 1989/90. Den umwälzenden Veränderungen durch die Auflösung der DDR und die deutsche Wiedervereinigung, die auch für die Musikschulen eine Zeitenwende bedeuten, ist ein eigener Abschnitt der Ausstellung gewidmet. Ein abschließender Ausstellungsteil beschreibt die Entwicklung der Bezirksschulen nach der Bezirksfusion im Jahre 2001 und die aktuellen, vielfältigen musikalischen Aktivitäten, darunter die Unterstützung konkreter Hilfsprojekte der Musikschule Béla Bartók. Begleitend laden Museum und Musikschule während des Ausstellungszeitraumes zu insgesamt neun öffentlichen Vorspielen ein. Eine Veranstaltung des Bezirksamtes Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Museum/Bezirkliche Geschichtsarbeit in Kooperation mit dem Fachbereich Musikschule. Mit freundlicher Unterstützung durch das Musikhaus Fechner. Weitere Infos unter Tel.: 90295-3917.