Inhaltsspalte

Denkzeichen in Erinnerung an frühere Bewohner des Hauses Berliner Allee 73 gestohlen

Pressemitteilung vom 17.09.2012

Der Pankower Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice, Dr. Torsten Kühne (CDU), erklärt zum Diebstahl einer Gedenktafel in Weißensee: „Die im Mai vergangenen Jahres in einer kommentierten und inhaltlich ergänzten Form wieder angebrachte Gedenktafel am Wohn- und Geschäftshaus in der Berliner Allee 73, 13088 Berlin, in Erinnerung an acht frühere Bewohner aus dem Wohnhaus Berliner Allee 234 (heute Nr.73), darunter ein neunjähriger Junge, die zwischen Oktober 1941 und Mai 1943 abgeholt, deportiert und in nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet wurden, ist vor einigen Tagen gestohlen worden. Bereits kurz nach der Einweihung der Tafel wurde diese beschmiert und beschädigt. Sie musste repariert werden. Das Bezirksamt hat nach dem Diebstahl nun Strafanzeige gestellt. Es ist beabsichtigt in Kürze eine Ersatztafel wieder anzubringen. Die erneute Schändung des Gedenkzeichens in Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus im heutigen Bezirk Pankow verurteile ich auf das Schärfste.“ Weitere Infos unter Tel.: 030 90295-3917.