Inhaltsspalte

Welcome in Pankow - Pfefferberg idealer Standort für BMW Guggenheim Lab

Pressemitteilung vom 04.04.2012

Der Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice, Dr. Torsten Kühne (CDU), erklärt zur Entscheidung zum BMW Guggenheim Lab:

„Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Und wie sieht das Miteinander in der Stadt der Zukunft aus? Über diese und weitere Fragen können nun die Berlinerinnen und Berliner im BMW Guggenheim Lab (BGL) ab Mitte Juni am Pfefferberg im Herzen des Prenzlauer Berges diskutieren. Der weit über die Grenzen Berlins hinaus bekannte Kulturstandort Pankow ist der ideale Ort für das renommierte Kulturprojekt.
Die Neun-Städte-Tour des BGL begann im August 2011 in New York. Berlin ist die zweite Station auf der Tour. Ähnlich wie die Lower East Side in New York ist auch der Prenzlauer Berg in Berlin ein urbanes Viertel, das im Laufe seiner Geschichte mehrere Veränderungsprozesse erlebt hat. Als Arbeiterquartier mit seinen Mietskasernen vor den Toren Berlins am Ende des 19. Jahrhundert errichtet, ist der Prenzlauer Berg heutzutage zu einem Symbol für das neue, moderne Berlin geworden – weltoffen, kreativ und tolerant.
Die Station des BGL in Berlin eröffnet die Chance, über viele Fragen der modernen Urbanität zu diskutieren – von Architektur, Kunst, Design, Wissenschaft, Bildung bis zu Nachhaltigkeit. Wie kann ein Mehr an Lebensqualität in der Stadt geschaffen werden? Wie kann der öffentliche Stadtraum zwischen den verschiedenen Nutzergruppen fair aufgeteilt werden? Durch das BGL können diesen Fragen mit einer größeren Öffentlichkeit außerhalb der Fachkreise diskutiert werden. Der offene Diskurs in der Berliner Stadtgesellschaft darf dabei durch niemanden in Frage gestellt werden. Die Unterdrückung einer lebendigen – und auch kontroversen – Debatte schadet nicht nur dem Bild Berlins als weltoffener Metropole, sondern auch unserer demokratischen Gesellschaft. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und gilt auch für die Initiatoren des BGL. Berlin und insbesondere Pankow freuen sich auf das BGL und die notwendige Debatte zu wichtigen Zukunftsfragen.“