Inhaltsspalte

komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft - Projekt vom 19.-25.04.2012

Pressemitteilung vom 02.04.2012

Am Donnerstag, dem 19. April 2012 geht es wieder los! Etwa 900 Pankower Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen können ihre Stärken und Talente in einem ganz besonderen Projekt entdecken. Das Projekt “komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ stellt ein weiteres Angebot im Rahmen der Ausbildungsoffensive Pankow, der vielfältigen Pankower Aktivitäten zur Unterstützung der Lebensplanung und beruflichen Orientierung junger Menschen am Übergang Schule – Ausbildung – Beruf im Bezirk dar. Spielerisch können und sollen sich die Siebtklässler mit ihrer Berufs- und Lebensplanung beschäftigen. Ein Parcours mit sechs Stationen auf ca. 600 m² der Probehalle der Black-Box-Music wird vom 19. – 25.04.2012 in Pankow-Wilhelmsruh, Hertzstraße 73, 13158 Berlin, dafür aufgebaut. An jeder Station lernen die Jugendlichen etwas über ihre Stärken und Begabungen. Am Ende verlassen sie mit einer Vielzahl von Ideen und konkreten Informationen über Berufsfelder und mögliche Lebensentwürfe den Parcours.. Die Philosophie des Projektes „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ wird erneut mit dem Pankower Ausbildungstag verknüpft werden. Am 23. Mai 2012 wird der 5. Pankower Ausbildungstag stattfinden. Die Stärkesymbole aus dem Projekt, wie z.B. „mein tierisch grüner Daumen“, „meine Ordnung“, „meine Hände“, „meine Zahlen“, finden sich dann an den Ständen der Ausstellerinnen und Aussteller, um die Anforderungen ihrer angebotenen Ausbildungsberufe zu verdeutlichen und damit den Jugendlichen eine bessere Orientierung zu ermöglichen.
Die Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil, erklärt: “Ich möchte dem Jugendamt Pankow, aber auch all den anderen engagierten Kooperationspartnern, danken, ohne die auch dieses Projekt nicht den erhofften Erfolg haben würde. Durch ihren Einsatz in der Begleitung der Jugendlichen auf dem Parcours und durch ihre aktive Mitarbeit während des Elternabends können unverbindliche erste Kontakte zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Pankower Beratungsstellen, Freizeiteinrichtungen und Behörden nicht nur von den Jugendlichen sondern auch von ihren Lehrkräften und ihren Eltern geknüpft werden. Das Engagement lohnt sich angesichts der Aussage eines Jugendlichen im vergangenen Jahr: -Jetzt weiß ich, was ich werden will-.“
Ermöglicht wird das Projekt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und verschiedenen
Senatsverwaltungen Berlins. Weitere Infos bei Jutta Reiter, Tel.: 90295 -7119 jutta.reiter@ba-pankow.berlin.de