Pressetermin: 15.03.2012 - Investitionsmaßnahmen für den Schulstandort Pasteurstraße

Pressemitteilung vom 12.03.2012

Für die denkmalgerechte Instandsetzung des Schulstandorts Pasteurstraße 7-11 und den Neubau der Sporthalle Dietrich–Bonhoeffer-Straße 6-9 in Prenzlauer Berg soll jetzt ein Generalplanervertrag über Architekten- und Ingenieurleistungen abschlossen werden. Die Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil (Die Linke) lädt aus diesem Anlass zu einem Pressetermin am Donnerstag, dem 15. März 2012 um 12 Uhr in das ehemalige Rathaus Weißensee, Berliner Allee 252-260, 13088 Berlin, Raum 101, ein.
Diese Maßnahme ist mit einem Gesamtbauvolumen von ca. 30,7 Mio. EUR die bisher größte Investitionsmaßnahme im Bezirk Pankow Fachbereich Hochbau. Die Planungsgesellschaften Junk & Reich Architekten BDA, Weimar, Pitz & Hoh, Architektur und Denkmalpflege, Berlin und TEAMPLAN Ingenieure, Berlin werden beauftragt, das bedeutende Gebäudeensembles nach der Planung des Architekten Ludwig Hoffmann am Schulstandort Pasteurstraße 7-11 denkmalgerecht zu einem Gymnasium umzubauen und zu sanieren. Zudem soll auf den Nachbargrundstücken Dietrich-Bonhoeffer-Straße 6-9 eine vierteilige Sporthalle errichtet werden. Ziel der Maßnahme ist es, die Funktion des Schulgebäudes an die aktuelle Aufgabenstellung anzupassen, schadstoffbelastete Bauteile zu sanieren, sowie energetische, brandschutztechnische und funktionale Mängel des vorhandenen Gebäudekomplexes zu beheben. Zudem soll die Nutzung des Schulstandortes zukünftig unter wirtschaftlichsten Gesichtspunkten erfolgen können.
Alle Details zum Vertrag und zu der Baumaßnahme erläutern Ihnen Bezirksstadträtin Christine Keil und Vertreter des federführendes Vertragspartners Junk & Reich BDA, Planungsgesellschaft mbH der über ein Verhandlungsverfahren nach VOF für die Vergabe von Generalplanungsleistungen ausgewählt wurde.