Vertrag zur Kooperation der Anlage Blankenburg und Bezirksamt Pankow

Pressemitteilung vom 05.01.2012
Ines Landgraf und Christine Keil (r.)
Ines Landgraf und Christine Keil (r.)
Bild: Bezirksamt Pankow

Einen Vertrag zur Regelung der zukünftigen Zusammenarbeit haben die Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil (DIE LINKE), und die stellvertretende Vorsitzende der Erholungsanlage „Blankenburg“, Ines Landgraf, jetzt unterzeichnet. Die Vereinbarung ist jederzeit beiderseitig kündbar, tritt rückwirkend am 01.01.2011 in Kraft und läuft auf unbestimmte Zeit. Vertragsgegenstand ist die Festlegung von gegenseitigen Informationspflichten sowie einzelner Rechte und Pflichten zur Erhaltung und Gestaltung der Erholungsanlage „Blankenburg“. Hierzu sind u. a. auch turnusmäßige gemeinsame Begehungen in der Anlage geplant, um die vereinbarten Inhalte zu kontrollieren und umzusetzen. „Die Vereinbarung versteht sich als ein Beitrag, der zukünftig beiden Seiten ein besseres und zeitnahes Agieren ermöglichen soll“, erklärt die Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil (DIE LINKE). „Die Anlage Blankenburg besteht aus 1.468 Parzellen, es erscheint daher sinnvoll, eine solche für beide Seiten hilfreiche Vereinbarung zu treffen“, so die Stadträtin weiter. Unkompliziert können künftig z. B. die Wege instand gehalten und allgemeine Flächen gepflegt werden. Ein neuer Pachtvertrag für das Vereinshaus wurde ebenfalls unterzeichnet.