Ausstellungseröffnung am 11.12.2011 im Panke-Museum

Pressemitteilung vom 07.12.2011

„Von Treckschuten und verschwundenen Orten. Gemälde, Grafik, Plastik aus dem Museum Pankow“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Donnerstag, dem 8. Dezember 2011, 18 Uhr im Museum Pankow, Heynstraße 8, 13187 Berlin, eröffnet wird. Die Schau ist vom 11. Dezember 2011 bis 31. Mai 2012, Die, Do u. So 10-18 Uhr zu sehen, der Eintritt ist frei.
Zur Eröffnung sprechen Dr. Torsten Kühne, Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerdienste und die Kuratorin Heike Roßfeld. Die musikalische Umrahmung gestaltet die Musikschule Béla Bartók, Berlin-Pankow. Die Kommunale Kunstsammlung des Bezirkes Pankow verwaltet Kunstwerke des Museums Pankow, die ursprünglich durch die ehemaligen Bezirksmuseen bzw. musealen Sammlungen und Archive von Pankow, Weißensee und Prenzlauer Berg erworben wurden. Dieser Sammlungsbestand umfasst 410 erschlossene Gemälde, Grafiken und Plastiken, von denen in dieser Ausstellung erstmalig eine Auswahl zusammenhängend gezeigt wird. Eine der frühesten Arbeiten in dieser Schau, das „Zirkuszelt auf dem Pankower Anger“ von Paul Kuhfuss, stammt aus dem Jahre 1911. Die jüngste Arbeit ist eine Radierung der Weißenseer Malerin und Graphikerin Linde Bischof aus dem Jahre 1989. Sie porträtierte den Gründer und Leiter des legendären Malik-Verlages, Wieland Herzfelde. Nachdem sich die Idee für ein öffentlich zugängliches Schaudepot in den ehemaligen Gasträumen des Pankower Ratskeller nicht verwirklichen ließ, zeigt das Museum in den kommenden Monaten einen Teil seiner musealen Objektsammlungen in zwei Sonderausstellungen. Nach der Präsentation der Auswahl von Kunstwerken in den Museumsräumen Heynstraße 8 ist für den Frühsommer 2012 in der Halle des Kultur-. und Bildungszentrums Sebastian Haffner in der Prenzlauer Allee eine umfangreiche Schau mit ausgewählten Objekten zur Bezirksgeschichte geplant. Infos unter Tel.: 030 90295-3917.