Abschlussveranstaltung "Berufe zum Ausprobieren"

Pressemitteilung vom 22.11.2011

Am 16. November 2011 fand in der Zeit von 13 bis 15 Uhr die Abschlussveranstaltung „Berufe zum Ausprobieren“ im Quartierspavillon in der Hanns-Eisler-Straße statt. Die gesamte Veranstaltung ist Teil der „Ausbildungsoffensive Pankow“ und ist in der Schule ein konzeptioneller Bestandteil des dualen Lernens.
Am zweiten Projekttag – also am 16. November – hatten die insgesamt 150 Schülerinnen und Schüler aus sechs 7.-Klassen der Gustav-Eiffel-Schule die Möglichkeit, den jeweils ausgewählten Beruf im Rahmen eines Kurzvortrages vorzustellen und auszuwerten. Präsentiert wurden 21 Ausbildungsberufe wie beispielsweise Tischler, Maler, KfZ-, Zweirad- und Elektromechaniker, Physiotherapeuten, Fachinformatiker und Kindergärtnerinnen. Der Veranstaltung wurde mit dem Kurzfilm, eine Gemeinschaftsarbeit von Schülerinnen, Schülern und dem Projektträger „WeTeK“, in der die verschiedenen Stationen bzw. Arbeitsplätze in Bild und Ton festgehalten sind, ein würdiger Abschluss gegeben.
Ohne die ca. 40 Begleitpersonen wie Lehrer/innen, Mitarbeiter/innen von freien Trägern und vom Jugendamt und nicht zu vergessen die Ausbilder/innen, wäre ein Gelingen des Projektes nicht denkbar gewesen – dafür an dieser Stelle allen Beteiligten ein dickes Dankeschön.
Die Bezirksstadträtin für Jugend und Facility Management, Christine Keil (DIE LINKE), erklärt dazu:
„Die Grundidee des Projektes war, die Vorstellung des jeweiligen Berufbildes im Echtbetrieb vor Ort unter möglichst realistischen Bedingungen in verschiedenen Workshops stattfinden zu lassen. Dieses Ziel ist auf jeden Fall erreicht worden. Deshalb sollte das Projekt ein Jahr später mit demselben Kreis von Schülerinnen und Schülern wiederholt werden, um die bereits erlangten Kenntnisse und Erfahrungen weiter vertiefen und ausbauen zu können.“