Workshop zu rechter Symbolik am 11. Oktober 2011

Pressemitteilung vom 06.10.2011

Über die Vielfalt rechter Codes an Häuserwänden, Aufklebern und Plakaten spricht Silke Hünecke von der Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt am Dienstag, 11. Oktober 2011, um 19 Uhr im Nachbarschaftszentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin. Das Outfit von Nazis unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von anderen Jugendkulturen. Auch ihre Plakate und Aufkleber lassen nicht gleich auf rechte Urheber schließen. Immer häufiger wird jedoch Bezug auf den Nationalsozialismus genommen. Umso wichtiger ist es, die rechten Symboliken zu (er-)kennen. Allein in 2010 wurden in Pankow 70 Vorfälle rechter und NS-Verherrlichender Propaganda registriert. In der Veranstaltung sollen zentrale rechte Symboliken, Erkennungszeichen und Codes vorgestellt und problematisiert werden. Ergänzt wird der Vortrag mit der Vorstellung der Jahresauswertung des Pankower Registers aus 2010 über diskriminierende und rechtsmotivierte Propaganda, Vorfälle und Angriffe. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe IMMER HER MIT DEM RESPEKT im Rahmen des Lokalen Aktionsplan (LAP) Pankow. Dieser wird gefördert vom Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Weitere Informationen sind unter www.pankow-normal-anders.de erhältlich.