Bildungszentrum am Antonplatz wird am 24. März 2010 eröffnet

Pressemitteilung vom 12.03.2010

Der neue bezirkliche Bildungsstandort Bizetstr. 27 in Weißensee wird nach 18 Monaten Bauzeit am Mittwoch, dem 24. März 2010 um 11 Uhr eröffnet. Damit hat sich das unmittelbar anschließende Bildungszentrum am Antonplatz auf ca. 4000 qm verdoppelt und ist damit einen der größten bezirklichen Bildungsstandorte in Berlin.
Der Musikschule stehen 21 Unterrichtsräume, davon ein Studio für Schlagzeugunterricht, und der Volkshochschule 15 Räume, incl. einer Lehrküche, zur Verfügung. Im Erdgeschoss gibt es zwei Veranstaltungssäle und ein Bistro, welche auf Anfrage auch stundenweise für Veranstaltungen, Proben und Workshops angemietet werden können.
Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Polymant-Gummiwerke stand seit vielen Jahren leer und wies erhebliche Schäden auf, so dass auch das äußere Erscheinungsbild nur mit viel Phantasie die zukünftige Nutzung erahnen ließ. Mit dem Erwerb der Immobilie durch das Land Berlin und den zur Verfügung gestellten ca. EUR 3 Mio. Fördermitteln aus dem Programm zweckgebundene Einnahmen für Infrastrukturmaßnahmen haben sich die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der Bezirk Pankow zu diesem viel diskutierten Vorhaben im Sanierungsgebiet Komponistenviertel bekannt und die vielleicht wichtigste Maßnahme für das Gebiet und seine Bürger in Gang gesetzt.
Das Architekturbüro Kny & Weber hat das Nutzungskonzept des Amtes für Kultur und Bildung planerisch umgesetzt und dem Gebäude ein neues und attraktives Erscheinungsbild gegeben. Fast 40 Baufirmen waren an den Sanierungs- und Umbaumaßnahmen beteiligt. Die geplante Bauzeit wurde fast eingehalten, lediglich die Außenanlagen sind aufgrund der Witterung noch nicht fertig gestellt.
Das äußere Erscheinungsbild des 1927 errichteten Gebäudes wurde entsprechend dem historischen Vorbild nach Anbringung eines Wärmedämm- Verbundsystems wiederhergestellt. Ein neu errichteter Eingangsbereich mit Aufzug aus Stahl, Glas und Sichtbeton sichert den behindertengerechten Zugang ins Gebäude. Von hier aus betritt der Besucher das Hauptfoyer, dem ein Treppenhaus mit Aufzug und der große Veranstaltungsraum und die Cafeteria zugeordnet sind. Dahinter befinden sich das zweite Treppenhaus und ein kleinerer Raum für Veranstaltungen. Diese Bereiche können durch das Öffnen von großzügig bemessenen, zweiflügligen Türen miteinander verbunden und je nach Bedarf gemeinsam genutzt werden. Die Treppenhäuser und Flure sind durch unterschiedliche Farben gestaltet, so dass die Orientierung unterstützt wird. Insgesamt strahlt die Farb- und Materialwahl einen sehr heiteren Charakter aus.
Weitere Informationen und die Veranstaltungen am neuen Standort gibt es auch im Internet unter: www.amtfuerkulturundbildung-pankow.berlin.de