Neue Gedenktafel zu Sachsenhausen-Prozess im Rathaus Pankow

Pressemitteilung vom 14.11.2008

Ein Denkzeichen in Erinnerung an den so genannten Sachsenhausen-Prozess wird am Dienstag, dem 18. November 2008 um 16 Uhr im Foyer des Rathauses Pankow, Breite Straße 24A-26, 13187 Berlin, angebracht. Hintergrund ist ein Strafprozess, der hier vom 23. Oktober bis 1. November 1947 vor einem sowjetischen Militärtribunal gegen dreizehn Angehörige der SS-Lagerleitung des Konzentrationslagers Sachsenhausen und drei ihrer Helfer durchgeführt wurde. Eine erste im Jahre 1989 angebrachte Gedenktafel wurde vor einigen Monaten aus dem Rathaus entwendet. Das neu gestaltete und kommentierte Denkzeichen stellt zugleich eine notwendige inhaltliche Ergänzung der vormaligen Gedenktafel dar. Es sprechen Bezirksbürgermeister Matthias Köhne, der Vorsitzende der Gedenktafelkommission, Bezirksstadtrat Dr. Michail Nelken und der Leiter des Museumsverbundes Pankow, Bernt Roder. Im Anschluss wird der Film „Berlinskij Process“ (UdSSR 1988, 33 Min) gezeigt. Weitere Informationen unter Tel.: 030 90295-3917.