Inhaltsspalte

HandVerLESEN - Haffner und die 68er am 27. November 2008

Pressemitteilung vom 07.11.2008

Der zweite von vier Abenden zum Thema „Zeitgeist Sebastian Haffner“ findet am Donnerstag, den 27. November 2008 im Raum 002 des Kultur- und Bildungszentrums „Sebastian Haffner“, Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin, statt.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „HandVerLESEN“ werden Sequenzen aus Haffners Fernsehkolumne „Berliner Fenster“ gezeigt. Gefragt wird, wie der Publizist Sebastian Haffner die Ereignisse und Hintergründe des bewegten Jahres 1968 in seinen Fernsehkolumnen bewertete. Haffners Kommentare aus den sechziger Jahren geben dem Historiker Dr. Stefan Wolle, der an diesem Abend im Gespräch mit dem Publizisten Daniel Küchemeister sein wird, die Möglichkeit, einen Blick zurück zu werfen und zugleich die heutige Wahrnehmung der 1968er Jahre zu diskutieren.

Sebastian Haffner (1907 – 1999), der seine Kindheit und Jugend in Prenzlauer Berg verbrachte und mit seiner Familie auf dem ehemaligen Schulgelände in der Prenzlauer Allee 227/228 lebte, gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Autoren derjenigen historischen Literatur, die sich an ein breites Publikum wandte. Er verstand es wie kaum ein anderer, Probleme von Geschichte und Politik verständlich zu machen und durch scharfsinnige Analysen und gelegentlich unorthodoxe Fragestellungen neue Perspektiven zu eröffnen. Als streitbarer Kommentator der Entwicklungen in West- und Ostdeutschland zählte er über mehrere Jahrzehnte zu den gefragtesten und zugleich umstrittensten Vertretern des politischen Journalismus.

Dr. Stefan Wolle veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze zur DDR-Geschichte. In diesem Jahr erschien im Christoph Links Verlag “Der Traum von der Revolte. Die DDR 1968”.

Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei. Anmeldungen sind unter Tel.: 030 90295-3917 möglich. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, bei einem Glas Wein ins Gespräch zu kommen.