Inhaltsspalte

Zuhause in Berlin - Jugend debattiert am Mittwoch, 12. November 2008

Pressemitteilung vom 06.11.2008

Sie sind Pankows Schulsieger von „Jugend debattiert“. Am Mittwoch, dem 12. November 2008 um 17 Uhr werden sie im BVV-Saal, Fröbelstr. 17, Haus 7, zeigen, wie lebendig und spannend Bezirkspolitik sein kann. Das Thema: „Soll im Gesundheits- und Forschungsstandort Berlin-Buch ein Life Science Center errichtet werden?“
Seit einigen Jahren treibt diese Frage nicht nur die Bucher Akteure rund um das Max-Delbrück-Zentrum, das Gläserne Labor und den Campus Berlin-Buch um, sondern auch die Bezirkspolitik. Im letzten Frühjahr gab es eine sehr intensive und sehr ernsthafte Diskussion darüber in der BVV Pankow. Noch läuft das Projekt – doch immer stehen die Fragen im Raum, ob der Bezirk sich dabei nicht übernimmt, ob wirklich genügend Besucher nach Buch kommen oder ob dieses Projekt den Standort und dessen weitere Entwicklung und damit den ganzen Bezirk beflügeln kann. Die streitlustigen Mädchen und Jungen werden ihre Sicht einbringen. „Sie müssen sich auf beide Positionen (Pro und Contra) vorbereiten. Das Los entscheidet, wer auf welcher Seite spricht“, erläutert Petra Lockner von der Primo-Levi-Oberschule. Die Landesbeauftragte für „Jugend debattiert“ in Berlin bereitet die Debattanten auf das Rededuell vor. Die jungen Leute lernen am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, an der Primo-Levi-Oberschule (Gymnasium), der 15. Oberschule (Gymnasium) Berlin-Pankow und der Rosa-Luxemburg-Oberschule. Diese gehören zu den 16 Berliner Projektschulen, die ein Rhetoriktraining in den Unterricht integrieren. Argumentieren, überzeugen, begeistern. Wer seinen Standpunkt durchsetzen will, muss Sachkenntnis besitzen. Und er sollte die Sprache beherrschen. Sie ist der Schlüssel. In der Politik werden gute Debattenredner gebraucht. Darum auch haben die Organisatoren der Veranstaltung den BVV-Saal gewählt, jenen Ort, an dem die gewählten Pankower Volksvertreter um das Wohl für Pankow und seine Bewohner streiten.

Debatten sind Teil der „Delphiade der Künste“, die im Großbezirk Pankow ihre Erprobungsphase durchläuft. Mehr unter www.zuhauseinberlin.com