Inhaltsspalte

Lichterboulevard der Visionen - Projekt wird für Wettbewerb eingereicht

Pressemitteilung vom 30.10.2008
Bild größer
Bild: Jahn, Mack und Partner

“Eine Wellness-Oase mit Schwimmhalle und Sauna fehlt der Berliner Straße!” So entschieden sich mehr als die Hälfte der Pankower, die sich am Gewinnspiel: „Was braucht die Berliner Straße, um Ihr Pankower Traumboulevard zu werden?“ beteiligt haben. Brigitte Himmelsbach von der Interessengemeinschaft Alt-Pankow e.V., die die Frage gemeinsam mit dem Geschäftsbereich 2 (Pankow) der GESOBAU AG stellte, ist das ein überraschendes Ergebnis. Sie hatte auf das „Kulturzentrum“ getippt, das neben der Idee eines „Erlebnisparks“ ebenfalls zur Wahl stand. Stefanie Draack, ebenfalls von der IG Alt-Pankow e.V., freut sich über das Ergebnis des Visionenspiels. Damit wurde die von der IG initiierte Projektidee „Unser Pankower Traumboulevard“ erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert und eine Idee für den „Lichterboulevard der Visionen“ formuliert. Bezirksbürgermeister Matthias Köhne, der als Schirmherr für den Pankower Traumboulevard gewonnen werden konnte, überreichte Regina Voss und ihrem kleinen Sohn Milan den gewonnenen Präsentkorb. Die glückliche Gewinnerin bekräftigte nochmals ihre Entscheidung für die „Wellness-Oase“. Seit die Schwimmhalle in der Wolfshagener Straße geschlossen wurde, fehle ein solches Angebot in Alt-Pankow. Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister, Gewinnerin und IG Alt-Pankow freuten sich Ilona Kowollik (Freunde der Jugendkunstschule e.V.), Sonja Jarmakowitsch (Wirtschaftsförderung Pankow), Lars Holborn (GESOBAU AG) und Rainer Gehrmann (Für Pankow e.V.) auf den Traum „von“ bzw. „vom“ Boulevard, der immer mehr Gestalt annimmt. Er soll am Freitag den 12.06.2009 mit dem „Lichterboulevard der Visionen“ eröffnet werden und bis Sonntagnacht zeigen, was trotz Baustelle, nach der Bauzeit und mit vorhandenen Entwicklungspotenzialen entlang der Berliner Straße möglich ist. Der „Traum von Boulevard“ beginnt am S-/U-Bahnhof Pankow, führt bis zur Breite Straße und dann weiter über die Ossietzkystraße bis zum Schlosspark Niederschönhausen. Dort feiert Pankow, organisiert durch die GESOBAU AG, zum 10. Mal das Kunstfest. Am 10. November wird das Projekt „Unser Pankower Traumboulevard“ von der Interessengemeinschaft Alt-Pankow e.V., dem Verein Freunde der Jugendkunstschule e.V. und dem Für Pankow e.V. mit Unterstützung des Bezirksamts und der GESOBAU in die Endrunde des diesjährigen Wettbewerbs „MittendrIn- Die Zentreninitiative!“ eingereicht. Mit dem Gewinn eines Teils des ausgelobten Preisgeldes würde schon einmal ein Traum in Erfüllung gehen. Bei Rückfragen steht Ihnen gern Nicole Kirschbaum, Geschäftsstraßenmanagement der IG Alt-Pankow, 030/857 577 15, zur Verfügung.
Foto: Stefanie Draack, Matthias Köhne, Lars Holborn, Brigitte Himmelsbach, Rainer Gehrmann, Ilona Kowollik, Nicole Kirschbaum, Sonja Jarmakowitsch (v.l.), Regina Voss mit Sohn Milan (vorn)