Inhaltsspalte

Platanengrundschule in Blankenfelde wird wieder selbständig

Pressemitteilung vom 18.09.2008

Seit Jahren bemüht sich der Bezirk Pankow, die einzügige Grundschule in Blankenfelde zu erhalten, verkörpert sie doch die einzige noch vorhandene öffentliche Infrastruktur in dem Ortsteil. Stets war dies von der zuständigen Senatsverwaltung mit Hinweis auf das Schulgesetz versagt worden, da dieses mindestens eine Zweizügigkeit für Grundschulen vorschreibt. Jetzt hat der Bezirk die Ausnahmegenehmigung erhalten, die Blankenfelder Platanengrundschule ab dem kommenden Schuljahr 2009/10, wieder als selbständige Schule zu betreiben. Zuletzt wurde sie mit einer Filiale im 4,5 km entfernten Französisch Buchholz geführt. Die Entfernung zu allen anderen „nächstgelegenen“ Grundschulen wäre genauso weit. Im vergangenen Jahr war die Schule bei der Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung für die Grundschulen des Bezirks Anlass für vielfältige Überlegungen und Debatten in den Gremien sowie vor Ort in Blankenfelde. „Letztlich hat sich keines dieser Modelle als wirklich tragfähige Lösung erwiesen“, teilt die für Schule zuständige Stadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz mit, „deshalb habe ich die unbefriedigende Lage gemeinsam mit dem Wahlkreisabgeordneten Torsten Hilse (MdA) erneut zum Gesprächsgegenstand mit der Senatsschulverwaltung gemacht.“ Dort wurden alle nur denkbaren Möglichkeiten erörtert sowie alle Probleme, die sich aus der Lehrerausstattung, der Entwicklung der Kinderzahlen, der Wegebeziehungen und anderen Aspekten ergeben könnten, besprochen – mit Erfolg. „Senator Prof. Jürgen Zöllner hat nun die Genehmigung zum eigenständigen Betrieb der Grundschule in Blankenfelde erteilt. Ich freue mich riesig darüber, denn das ist eine wirklich gute Nachricht für Blankenfelde!“ so die Stadträtin weiter.