Inhaltsspalte

Straße nach dem Friedensnobelpreisträger Ferdinand Buisson benannt

Pressemitteilung vom 20.12.2007

Die Straße 49 in Französisch Buchholz wurde jetzt nach Ferdinand Buisson benannt. Nach einem Beschluss des Bezirksamtes erfolgte die Benennung am 166. Geburtstag des früheren französischen Pädagogen und Politikers, dem 20. Dezember 2007. Der für den Tiefbaubereich zuständige Bezirksstadtrat, Jens-Holger Kirchner enthüllte feierlich das Straßenschild an der Kreuzung Bahnhofstraße.
Ferdinand Buisson, geboren am 20.12.1841 in Paris, engagierte sich für die Schaffung des Völkerbundes, der Vorgängerorganisation der Vereinten Nationen. Als Vertreter der Friedensbewegung und Präsident der Liga der Menschenrechte (1913-1926) setzte er sich für die Einhaltung der Menschen- und Bürgerrechte, vor allem in Kriegszeiten ein. Buisson sprach sich 1924 vor dem Deutschen Reichstag für eine französisch-deutsche Aussöhnung aus und erhielt 1927 zusammen mit Ludwig Quidde den Friedensnobelpreis für sein Engagement bei der Schaffung des Völkerbundes.