Inhaltsspalte

Erste Freiwilligenagentur für Pankower Norden

Pressemitteilung vom 25.05.2007

Albatros richtet Anlaufstelle mit regelmäßigen Sprechzeiten ein

Im Stadtteilzentrum im Turm in Karow melden sich immer wieder Menschen, die sich gern in ihrer Freizeit engagieren wollen und nicht wissen, wo ihre Dienste gebraucht werden. Durch Kontakte zu sozialen Einrichtungen der Region konnten in einigen Fällen die Helfer bereits an die richtigen Stellen vermittelt werden. Doch in den überwiegenden Fällen fanden die Menschen keinen passenden Einsatzort, so dass es dann leider bei dem alleinigen Gedanken, ehrenamtlich tätig zu werden, blieb. Um das zu verhindern, entstand die Idee, eine zentrale Vermittlungsstelle für die ehrenamtliche Arbeit in Karow zu schaffen. Ziel ist es, Menschen, die ehrenamtlich tätig werden möchten und Personen oder Einrichtungen, die Hilfe benötigen, zusammen zu bringen. Hierzu werden nicht nur zwei große Ordner, Helfer und Hilfesuchende, angelegt. In persönlichen Gesprächen soll eine Beratung zur Art der Tätigkeit stattfinden. Zudem gibt es intensive Abstimmungen mit Organisationen, wie Wohlfahrtsverbänden, Vereinen und Initiativen, die Hilfe benötigen. Berücksichtigt werden individuelle Vorlieben und Möglichkeiten damit das ehrenamtliche Engagement auch mit Spaß und Erfolgserlebnissen verbunden ist. So wird ein genaues Anforderungsprofil erstellt und es mit Wünschen und Fähigkeiten abgeglichen. Außerdem werden ggf. die »schwarzen Schafe« aussortiert und sichergestellt, dass niemand als kostenlose Arbeitskraft ausgenutzt wird. Freiwillige Arbeit kann den Horizont erweitern, man erwirbt soziale und fachliche Kompetenzen, kann persönliche Fähigkeiten und Interessen vertiefen, neue Kontakte knüpfen und sich womöglich über eine ehrenamtliche Tätigkeit beruflich neu orientieren. Kurzum: aktive und kreative Freizeitgestaltung bei freier Zeiteinteilung. Manche Freiwillige arbeiten eine Stunde im Monat, andere ein Vielfaches und jeder ist willkommen. Ein aktuelles Beispiel für gelungenes Ehrenamt sind die vielen Lesepaten, die bereits seit der Adventzeit in Kitas und Grundschulen in der Region vorlesen. In der Stadtteilbibliothek Karow fand sogar schon eine Weiterbildung für Lesehelfer statt. Neue Lesepaten sind weiterhin willkommen. Gordon Urban und Frank Richter von der Freiwilligenagentur stehen zukünftig jeden Mittwoch 17–19 Uhr im Stadteilzentrum im Turm, Busonistr. 136, 13125 Berlin, Tel.: 030 94380098, für Fragen Rund um das Thema Ehrenamt zur Verfügung (erster Termin: 6. Juni 2007). Das Projekt wird unterstützt vom Bezirksamt Pankow Abt. Gesundheit und Soziales, Schule und Sport und ist ein gefördertes Mikroprojekt des Europäischen Sozialfonds – Lokales Soziales Kapital. Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD) hatte die Initiative unterstützt und freut sich über die nun erfolgte Förderzusage.