Inhaltsspalte

"Attaché in Mexiko"- Autorenlesung mit Günter Buhlke am 18. April 2007

Pressemitteilung vom 28.03.2007

Günter Buhlke liest am Mittwoch, dem 18. April 2007 um 19.30 Uhr in der Heinrich-Böll-Bibliothek, Greifswalder Str. 87,10409 Berlin aus seinem Roman “Attaché in Mexiko”. Günter Buhlke, Jahrgang 1934, gelernter Bäcker und Konditor, studierte an der Hochschule für Ökonomie in Berlin und arbeitete als Importkaufmann. Er war von 1969 bis 1974 als Handelsattaché im Auftrag der DDR in Mexiko tätig, anschließend als Handelsrat an der DDR-Botschaft in Caracas/Venezuela. 1983 kehrte er in die DDR zurück und arbeitete in der Staatlichen Plankommission. Von 1990 bis 1999 war Buhlke Leiter der Berliner Niederlassung des Schweizerischen Instituts für Betriebsökonomie. In seinem Buch “Attaché in Mexiko” berichtet Günter Buhlke von seinen Erfahrungen in Mexiko und weiteren Stationen seines Lebens in Südamerika. Während seiner Zeit dort hatte er zahlreiche Begegnungen mit Politikern, Künstlern und Nachfahren der Mayas und Zapoteken. In dreißig Geschichten berichtet er anschaulich über jenes Land, das bereits Alexander von Humboldt bereiste und beschrieb. Zugleich macht er die Interessen der DDR in Lateinamerika deutlich. Insofern sind seine Erinnerungen nicht nur biographisch, sondern auch politisch: Sie erhellen ein interessantes Kapitel der Außenpolitik der DDR und machen den Leser zugleich mit dem Leben in Mexiko, den Bräuchen der Indianer vertraut. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen bei Frau Rost, Tel.: 030 4212041.