Inhaltsspalte

Bezirksamt verurteilt Brandanschlag auf Moschee-Baustelle

Pressemitteilung vom 22.03.2007

Nachdem durch die Polizei bekannt wurde, dass am Abend des 21. März 2007 Teile eines Baufahrzeuges auf dem Bauplatz der Ahmadiyyah- Moschee in Pankow in Brand gesetzt wurden, verurteilt das Bezirksamt Pankow die Tat.
Bezirksbürgermeister Matthias Köhne erklärt hierzu:
“Wir verurteilen diesen Anschlag auf das Schärfste. Nach dem Scheitern des friedlichen Widerstandes ist nun offenbar die Schwelle zur Gewalt überschritten. Für mich ist dies der bisherige Höhepunkt des destruktiven Protestes und jedem muss jetzt klar sein, dass ein friedliches Miteinander in Heinersdorf nur auf einer konstruktiven Basis möglich ist. Auch die bisher betriebene geistige Brandstiftung muss endlich beendet werden.”