Inhaltsspalte

Für ein weltoffenes und tolerantes Pankow

Pressemitteilung vom 02.03.2007

Bezirksbürgermeister Matthias Köhne und die Geschäftsführerinnen von Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH und dem Verein für demokratische Kultur Berlin e. V. (VDK), Ruth Anhäusser und Bianca Klose, unterzeichneten am Donnerstag eine Zielvereinbarung über die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit im Jahre 2007. Diese Vereinbarung enthält Maßnahmen über die weitere konsequente Auseinandersetzung mit rechtsextremistischen, fremdenfeindlichen und antisemitischen Entwicklungen und Erscheinungen im Bezirk. Ziel ist ein gesellschaftliches Klima, in dem Toleranz, Weltoffenheit und Menschenwürde ihren Platz haben. Wie in den Vorjahren wird das Bezirksamt zur Umsetzung der Zielvereinbarung mit den Projekten Netzwerkstelle [moskito] von Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH und Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus vom VDK kooperieren. Zu den Maßnahmen gehören u.a. die Fortführung des Pankower Registers zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle im Bezirk, Vorhaben hinsichtlich der weiteren interkulturellen Öffnung der Pankower Verwaltung sowie die Begleitung und Beratung zivilgesellschaftlicher Aktivitäten. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt in diesem Jahr in den Bereichen Jugendarbeit und Schule. Hierbei geht es insbesondere um das frühzeitige Erkennen von und die Auseinandersetzung mit rechtsextremistischen Erscheinungsformen.