Drucksache - 1505/XX  

 
 
Betreff: Gegen Altersarmut - Über Grundsicherung im Alter informieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Gr. FDPSoziales und Bürgerdienste
Verfasser:1. Leppek, Roland
2. Beitritt: SPD, LINKE
Schoenthal, Eva-Marie
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung - 2. Lesung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
25.09.2019 
39. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Soziales und Bürgerdienste Ausschussberatung
12.11.2019 
33. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bürgerdienste      
Bezirksverordnetenversammlung Beschluss
27.11.2019    41. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin      

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Beitritt SPD
Überweisung Soz
Ausschuss Beschluss

Der Ausschuss für Soziales und Bürgerdienste empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, ein Konzept zu entwickeln, wie Leistungsberechtigte über die Möglichkeit und Beantragung von Grundsicherung im Alter informiert werden können. Dabei soll auch geprüft werden, inwieweit die Mitglieder der Sozialkommissionen, die regelmäßig ältere Bürgerinnen und Bürger besuchen, einbezogen werden können.

 

Begründung: In Neukölln bezogen im Jahr 2017 5451 ältere Menschen Grundsicherung im Alter. Hinzu kommt eine Dunkelziffer von Betroffenen, die anspruchsberechtigt sind, die Leistungen aus unterschiedlichen Gründen jedoch nicht beantragen. Verschiedene Erhebungen gehen bundesweit von einer Dunkelziffer bis zu 68 % aus. Die Gründe hierfür können Scham, fehlende Informationen oder die in den allermeisten Fällen unzutreffende Angst davor, dass direkte Angehörige in die finanzielle Pflicht genommen werden können, sein. In der Konsequenz müssen sich die Betroffenen materiell noch mehr einschränken, was einen Verlust an gesellschaftlicher Teilhabe bedeutet, oder das Haushaltseinkommen anderweitig aufstocken, z.B durch das Sammeln von Pfandflaschen. Diesem Zustand sollte durch ein verbessertes Informationssystem entgegengetreten werden.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen