Drucksache - 0220/XX  

 
 
Betreff: Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Teltowkanal
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:LINKESPD/CDU/Grüne/LINKE/Gr.FDP
Verfasser:1. Reichenbach, Marina
2. SPD, CDU, Grüne, Gr. FDP
Fraktionsvorsitzende,
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
21.06.2017 
7. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag Beitritt
Beschluss

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich nachdrücklich bei der Wasser- und Schifffahrtsstraßenverwaltung des Bundesverkehrsministeriums für die Wiedereröffnung der historischen Späthbrücke über den Teltowkanal für Radfahrer und Fußgänger einzusetzen. Damit würde ein Lückenschluss im Radverkehrsnetz erfolgen und eine nachhaltige Verbesserung des Fahrradverkehrs von Nord- nach Südneukölln und zurück ermöglicht.

 

 

Begründung:

Es erschließt sich nicht, warum eine vorhandene und sanierte Brücke nicht genutzt werden sollte. Sie würde für Radfahrerinnen und Radfahrer, sowie Fußgängerinnen und Fußgänger eine Alternative zur Neuen Späthbrücke darstellen, die von schwerem LKW-Verkehr und der Kraftfahrzeuge der Bundesautobahn A 113 geprägt ist. Langes Warten durch Ampelphasen und verstärktes Einatmen von Abgasen würden durch die Eröffnung der Späthbrücke vermieden werden können. Für Radfahrerinnen und Radfahrer wäre zudem eine Verbindung zum an der A 113 entlang führenden Mauerweg hergestellt.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen