Drucksache - 0049/XX  

 
 
Betreff: Maßnahmen an Werner-Seelenbinder-Gedenkstätte
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:LINKELINKE
Verfasser:Marlis FuhrmannFuhrmann, Marlis
Drucksache-Art:AntragMitteilung - 2. Lesung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
25.01.2017 
3. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
22.02.2017 
4. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
06.09.2017 
9. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   
Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung Vorberatung
08.03.2017 
4. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Grünflächen und Ordnung vertagt   
12.07.2017 
8. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Grünflächen und Ordnung zurückgezogen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag vertagt
Antrag überwiesen
Ausschuss vertagt
Ausschuss Beschluss
Beschluss

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Antrag wird von der antragstellenden Fraktion im Ausschuss in folgender Fassung zurückgezogen:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Werner-Seelenbinder-Gedenkstätte am nach ihm benannten Stadion ist in einen angemessen Zustand zu bringen.

Der freie Zugang zur Stätte soll durch einfache Maßnahmen wiederhergestellt werden. Dazu ist die Rahmenpflanzung bzw. eine ausgewachsene Binnenhecke nach Maßgabe des pflegenden Amtes zurückzunehmen oder zu entfernen.

Vor der Stätte ist eine Gedenktafel mit Lebensweg und politischen Verdiensten des Geehrten aufzustellen. Die Tafel soll sich an bereits vorhandenen Tafeln auf dem Tempelhofer Feld orientieren.

 

 

Begründung:

Werner Seelenbinder wird als Sportler und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime in Neukölln durch die Benennung einer Stadionanlage samt Gedenkstätte geehrt. Jährlich findet dort eine Feier am Tag der Mahnung und Erinnerung im September statt.

Die am Zugang zum Stadion gelegene Gedenkstätte ist durch eine doppelte Hecke geschützt und verdeckt. Insbesondere eine das Grab umgebende - ursprünglich schmale und niedrige - Hecke erschwert inzwischen nicht nur die Sicht sondern auch den Zugang. Sie sollte deshalb entfernt werden.

Zusätzlich bedarf es - ähnlich wie auf dem Tempelhofer Feld - einer ausführlichen bebilderten Erläuterungstafel. (Bezugnahme auf Stele Sport)

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen