Tagesordnung - 7. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin  

 
 
Bezeichnung: 7. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin
Gremium: Bezirksverordnetenversammlung
Datum: Mi, 21.06.2017 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 22:50 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: BVV-Saal
Ort: Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Str. 83, 12040 Berlin, 2. Etage

TOP   Betreff Drucksache

Ö 1  
Einwohnerfragestunde    
Ö 2  
Dringlichkeiten    
Ö 3  
Geschäftliches    
Ö 4  
Die Bürgermeisterin hat das Wort    
Ö 5     Entschließungen    
Ö 5.1  
Pressefreiheit achten
0206/XX  
Ö 6     Vorlagen zur Wahl    
Ö 6.1  
Wahl von Mitgliedern in den Beirat für das Vivantes Klinikum Neukölln
0203/XX  
Ö 7     Vorlagen zur Beschlussfassung    
Ö 7.1  
Berufung eines stellvertretenden, beratenden Mitgliedes in den Jugendhilfeausschuss
Enthält Anlagen
0204/XX  
Ö 7.2  
Berufung von beratenden Mitgliedern in den Jugendhilfeausschuss
Enthält Anlagen
0205/XX  
Ö 7.3  
Bebauungsplan XIV-246 („Familienzentrum / Blueberry Inn“)
0231/XX  
Ö 8  
Vorlagen zur Kenntnisnahme    
Ö 9     Mündliche Anfragen    
Ö 9.1  
Flüchtlingsunterkunft Gerlinger Straße
Enthält Anlagen
0232/XX  
Ö 9.2  
Veranstaltung des SPD-Kanzlerkandidaten in der Helene-Nathan-Bibliothek
Enthält Anlagen
0235/XX  
Ö 9.3  
Planungsstand Islamischer Friedhof
Enthält Anlagen
0238/XX  
Ö 9.4  
Co2-Beauftragten für Neukölln
Enthält Anlagen
0237/XX  
Ö 9.5  
Hostelbetrieb im Wohnhaus Weserstraße 207
Enthält Anlagen
0240/XX  
Ö 9.6  
Sanierung des Sportplatzes Stubenrauchstraße
Enthält Anlagen
0233/XX  
Ö 9.7  
Wertstofftonne
Enthält Anlagen
0236/XX  
Ö 9.8  
Sicherheitsrisiko Fahrrad?
Enthält Anlagen
0234/XX  
Ö 9.9  
Vermüllter Rudower Dorfteich
Enthält Anlagen
0239/XX  
Ö 9.10  
Stand Vermittlung Kiezladen Friedelstr. 54
Enthält Anlagen
0241/XX  
Ö 9.11  
Sichere Radinfrastruktur auf der Hermannstraße
Enthält Anlagen
0242/XX  
Ö 9.12  
"Boykott, Desinvestition, Sanktionen" (BDS) in Neukölln
Enthält Anlagen
0243/XX  
Ö 10     Vertagte Drucksachen aus vorangegangenen Sitzungen    
Ö 10.1  
Gymnasien bei der Inklusion in die Pflicht nehmen
Enthält Anlagen
0137/XX  
Ö 10.2  
Jahresbericht rechtsextreme Aktivitäten in Neukölln
0133/XX  
Ö 10.3  
Bushaltestelle "Seeadlerweg"
0060/XX  
Ö 10.4  
Konzept zur Übernahme von Mietschulden
Enthält Anlagen
0134/XX  
Ö 10.5  
Sozialmissbrauch verhindern
0128/XX  
Ö 10.6  
Antrag zur Änderung der Geschäftsordnung
0052/XX  
Ö 10.7  
Antrag zur Geschäftsordnung II
0064/XX  
Ö 10.8  
WLAN-Zugang in öffentlichen Gebäuden Neuköllns
Enthält Anlagen
0182/XX  
Ö 10.9  
Vorkaufsrecht in Milieuschutzgebieten
Enthält Anlagen
0185/XX  
Ö 10.10  
Biologische Vielfalt in Neukölln
Enthält Anlagen
0188/XX  
Ö 10.11  
Teilbebauung der Friedhöfe Hermannstraße
Enthält Anlagen
0184/XX  
Ö 10.12  
Neukölln weiter bei der Armutsgefährdung vorne?
Enthält Anlagen
0186/XX  
Ö 10.13  
Sonnenallee soll Sonnenallee bleiben!
Enthält Anlagen
0165/XX  
Ö 10.14  
Hindenburg von der Berliner Ehrenbürgerliste streichen
0176/XX  
Ö 10.15  
Abwehr von Gefahren für Leib und Leben einer Vielzahl von Bürgern
Enthält Anlagen
0174/XX  
Ö 10.16  
Beendigung der Diskriminierung von Musliminnen mit Kopftuch
0179/XX  
Ö 11     Beschlussempfehlungen    
Ö 11.1  
Explizite Erwähnung der islamischen Rechtsordnung sowie der Widersprüche zur FDGO im Rechtskundekurs für Asylbewerber
0117/XX  
Ö 11.2  
Fahrbahnmarkierung in der Köpenicker Straße erneuern
0130/XX  
Ö 12     Große Anfragen    
Ö 12.1  
Neuer Sachstand zur Ermittlungsgruppe Rechtsextremismus?
Enthält Anlagen
0208/XX  
Ö 12.2  
Bezirksparlament nicht ernst genommen?!
Enthält Anlagen
0207/XX  
Ö 12.3  
Immer weniger Angebotsstunden in der allgemeinen Kinder- und Jugendförderung Neuköllns
Enthält Anlagen
0209/XX  
Ö 12.4  
Auswirkungen der neuen Zumessungsrichtlinie auf die Personalsituation an Neuköllner Schulen
Enthält Anlagen
0210/XX  
Ö 13     Große Anfragen - schriftlich    
Ö 13.1  
Schwerlastanlieferungen von Unternehmen in Neukölln
Enthält Anlagen
0123/XX  
Ö 13.2  
Städtebauförderung „Zukunft Stadtgrün“ beantragen
Enthält Anlagen
0138/XX  
Ö 14     Anträge    
Ö 14.1  
Integrationspreis
Enthält Anlagen
0211/XX  
Ö 14.2  
Ausschilderung Heilpädagogisches Zentrum
0212/XX  
Ö 14.3  
Neukölln wird Fairtrade Town
0213/XX  
Ö 14.4  
Bibliotheksführer auf Deutsch
0214/XX  
    VORLAGE
    Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, alle arabischsprachigen Informationsbroschüren „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Deutsch“ nicht länger zu verbreiten oder verbreiten zu lassen, sondern stattdessen, so weit wie möglich, einzuziehen und zu vernichten;  künftig auf Übersetzungen amtlicher Publikationsschriften ins Arabische zu verzichten.

 

Begründung:

Nach Auskunft des Bezirksamts wurde die o.g. Broschüre in insgesamt neun Sprachen übersetzt. Das Deckblatt, die erste Seite der Broschüre, enthält neben dem Hinweis „Stadtbibliothek Neukölln“ lediglich die zwar groß aufgemachte, aber gleichwohl doch nur sehr kurze Information: „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Deutsch“. Die Rückübersetzung der spanischen Ausgabe lautet „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Spanisch“, die der englischen Ausgabe „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Englisch“ und die der französischen Ausgabe „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Französisch“ usw. Wirklich usw? Nein: Die der arabischen Sprache lautet: „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Deutsch“. Das weist darauf hin, dass der Übersetzer diesen einfachen Text trotz seiner inhaltlichen und formalen Anspruchslosigkeit einfach nicht verstanden hat.

 

In den Folgeseiten werden zweimal Begriffe verwendet, die zum spezifischen ägyptischen Dialekt gehören und deshalb in amtlichen Schriftstücken für den arabischsprachigen Raum ebenso wenig Verwendung finden sollten, wie etwa typisch schweizerische für den deutschsprachigen. Zudem erhält er mindesten sieben weitere orthographische und grammatikalische Fehler.

 

Deshalb soll das Bezirksamt diese Variante der Broschüre, soweit das noch möglich ist, aus dem Verkehr ziehen und einstampfen.

 

Nach eigener Auskunft legt das Bezirksamt auf Richtigkeit sowohl des Inhaltes als auch der Form viel Wert und will dazu für seine fremdsprachlichen Ausgaben ein namhaftes großes Übersetzungsbüro beauftragt haben, durch das auch die Prüfung der inhaltlichen Richtigkeit der Übersetzung durch Fachexperten sowie hinsichtlich der Sprache und Stil durch einen Lektor erfolgt sein soll. Mehr könnte man tatsächlich kaum tun. Wenn solche Fehler gleichwohl vorkommen und diese auch nach gezielten Rückfragen (siehe Drs. KA/049/XX) nicht auffallen, dann wird es besser sein, künftig ganz auf Übersetzungen in dieser Sprache zu verzichten.

 

Sie erfüllen ohnehin keinen sinnvollen Zweck. Für Touristen aus dem Ausland wird ein bezirklicher Bibliotheksführer entbehrlich sein, und bei der Vielzahl der Migranten, mit denen sich der Bezirk so eifrig ziert, festigen sie die längst entstandenen Parallelgesellschaften und tragen im Zusammenwirken mit anderen Faktoren zur Herausbildung regelrechter Antigesellschaften bei, anstatt dem entschieden entgegenzuwirken. Sie behindern die Integration, wenn sie sie nicht gar gänzlich vereiteln. Steuerverschwendung ist daher noch die mildeste Form und der harmloseste Aspekt der Bewertung derartiger Glanzstücke.

   
    GREMIUM: Bezirksverordnetenversammlung    DATUM: Mi, 21.06.2017    TOP: Ö 14.4
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: vertagt   
    vertagt

vertagt

   
    GREMIUM: Bezirksverordnetenversammlung    DATUM: Mi, 19.07.2017    TOP: Ö 10.8
    STATUS DER SITZUNG: öffentlich    BESCHLUSSART: in der BVV abgelehnt   
    Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, alle arabischsprachigen Informationsbroschüren „Hallo Neukölln! Bibliotheksführer auf Deutsch“ nicht länger zu verbreiten oder verbreiten zu lassen, sondern stattdessen, so weit wie möglich, einzuziehen und zu vernichten; künftig auf Übersetzungen amtlicher Publikationsschriften ins Arabische zu verzichten.

 

Der Antrag wird mit den Stimmen der SPD, der CDU, der Grünen und der LINKEN gegen die Stimmen der AfD abgelehnt.

Ö 14.5  
Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Britzer Verbindungskanal
0215/XX  
Ö 14.6  
Müllbehälter auf dem Grünzug Britz-Buckow-Rudow
Enthält Anlagen
0216/XX  
Ö 14.7  
Schulweg zur Wetzlar-Grundschule sicherer machen
0217/XX  
Ö 14.8  
Hermannplatz fahrrad- und fußgängerfreundlich umgestalten – Beauftragung einer bezirksübergreifenden Planung
Enthält Anlagen
0218/XX  
Ö 14.9  
Jahresbericht linksextreme Aktivitäten in Neukölln
0219/XX  
Ö 14.10  
Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Teltowkanal
0220/XX  
Ö 14.11  
Kostenfreiheit für die Nachfahren der Opfer des Nationalsozialismus bei der Verlegung der Stolpersteine in Neukölln
0221/XX  
Ö 14.12  
Effektive verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Neckarstraße
Enthält Anlagen
0222/XX  
Ö 14.13  
Pflichtaufgaben der Bürgerämter durch Bezirke sicherstellen
0223/XX  
Ö 14.14  
Sharing Neukölln - sharing heritage
Enthält Anlagen
0224/XX  
Ö 14.15  
Sicher zur Sporthalle Hertastraße und zurück
0225/XX  
Ö 14.16  
Ehrenamtskoordinator für Neukölln
Enthält Anlagen
0226/XX  
Ö 14.17  
Privatisierung kommunaler Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen stoppen!
0227/XX  
Ö 14.18  
Bänke Höltermannsteig
Enthält Anlagen
0228/XX  
Ö 14.19  
Bänke auf dem Liselotte-Berger-Platz
Enthält Anlagen
0229/XX  
Ö 14.20  
Zuwegung vom S-Bahnhof Sonnenallee zum Hotel Estrel attraktiv gestalten!
0230/XX  
Ö 15     Mitteilungen    
Ö 15.1  
Begrünte Randstreifen sind keine Parkbuchten
0124/XX  
Ö 15.2  
Hinweisschild erneuern – so werden sie auch gefunden
0126/XX  
Ö 16     Vorlagen zur Kenntnisnahme    
Ö 16.1  
Personelle Verbesserung für die Neuköllner Kitas
1528/XIX  
Ö 16.2  
Kindertagesstätte in der Gropiusspassage realisieren
1605/XIX  
             
 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen