Kick it Fair! – Die alternative WM-Veranstaltungsreihe und Fördermöglichkeiten für Neuköllner Sportvereine!

Jungs spielen Fußball auf Feld
Bild: racorn / depositphotos.com

Die Fußball-WM ist derzeit Thema Nummer Eins. Fußball ist für viele Menschen hier und weltweit mehr als nur ein Sport. Die WM bewegt – auch uns. Das Bezirksamt Neukölln setzt sich für mehr Gerechtigkeit im Sport ein – sei es über die Sensibilisierung für das Thema „Fairer Handel“ oder über die Förderung fair gehandelter Sportartikel, wie z.B. Fußbälle. Seit Beginn des Jahres macht sich der Bezirk für Nachhaltigkeit und mehr globale Gerechtigkeit im Sport stark und arbeitet hierbei eng mit der Kampagne „Berliner Sport – Rund um Fair zusammen.

Warum Fairen Sport stärken?
Jährlich werden allein in Deutschland einige Milliarden Euro für Sportartikel wie Bälle oder Trikots ausgegeben. Ebenso wie bei anderen Produkten sind auch die Wertschöpfungsketten im Sport global ausgerichtet. Fußbälle werden in Pakistan genäht, Trikots in China oder Bangladesch hergestellt. Dabei kommt es fast überall, wo Sportartikel produziert werden, regelmäßig zu Arbeitsrechts- und Menschenrechtsverletzungen.

Um die Produktionsbedingungen in der Sportartikelindustrie nachhaltiger und gerechter zu gestalten, unterstützt das Bezirksamt Neukölln Sportvereine aktiv darin, vermehrt fair gehandelte Sportartikel zu nutzen. Der Landessportbund hat hierzu ein Förderprogramm zur Anschaffung fairer Sportartikel aufgesetzt.

Sie möchten sich engagieren und in ihrem Verein „FAIRPLAY“ fördern? Melden Sie sich bei der Nachhaltigkeitsbeauftragten (eva.hein@bezirksamt-neukoelln.de) und lassen Sie sich beraten!

Zudem wird es im Rahmen der WM ein alternatives Kulturprogramm geben, welches von der Kampagne „Berliner Sport – Rund um Fair“ organisiert wird und zu dem wir Sie herzlich einladen:

Einfach nur Fußball? – das alternative WM-Kulturprogramm!

  • 14. Juni
    Eröffnungsabend „Priwjet und Hallo – Fußball. Kultur.Russland“
    o Russland vs. Saudi Arabien, 17.00 – 20.45 Uhr, YAAM
  • 19. Juni
    Ist meine Freiheit auch Deine Freiheit? Fußballfans zwischen Revolte und Repression
    o Russland vs. Ägypten,18.30 – 22.00 Uhr, YAAM

Bevor an diesem Abend die russische auf die ägyptische Mannschaft trifft, gehen wir der Frage nach, wie aktive Fußballfans in das Spannungsverhältnis zwischen Revolte und Repression geraten sind. Gerade Kairoer Fußballanhänger erlangten Berühmtheit, ähnlich wie ihre türkischen Pendants, durch ihre aktive Partizipation in revolutionären Ausnahmemomenten. Wie dies konkret aussah und welche spezielle Rolle Ultras für die Zivilgesellschaft einnehmen, wird vor Ort auch beantwortet werden.

  • 23. Juni
    Heute, damals, morgen – Sowjetisch-Deutsche Geschichte für Fußballfans.
    o Spielfrei, 12.00 – 18.00 Uhr, Deutsch-Russisches Museum Karlshorst,
    ehemaliger Militärstandort Wünsdorf
  • 25. Juni
    Bären, Wodka, weites Land“ oder eine Klischee-Reise mit Zwischenhalt im hier!
    o Uruguay vs. Russland 00 – 22.00 Uhr, YAAM
  • 26. Juni
    Fußball für Vielfalt – gegen Vorurteile und Homophobie
    o Achtelfinale, 16.00 – 22.00 Uhr, YAAM

Die letzte Schlacht gewinnen wir! Gern wird von der integrativen Kraft des Fußballs gesprochen. Nur was verbirgt sich konkret dahinter? Wie entfaltet sich diese auf dem Platz, in der Kurve und nicht zuletzt in der Gesellschaft, in der wir leben? Warum sind die Fußballfans gegen Homophobie so wichtig? Welcher Ansatz wird bei Discover Football verfolgt (und warum sind sie so verdammt erfolgreich damit)?

Wenn der Fußballsport mit seinen Aktiven und Fans mehr als nur ein Gesellschaftsspiel darstellt, müssen wir darüber reden, wie wir dieses Spiel gewinnen können.

  • 05. Juli
    Schuften für die WM – Arbeitsbedingungen in der Sportartikel- und Bauindustrie
    o Spielfrei, 18.00 – 22.00 Uhr, Delphi-Filmpalast

Uhrzeit: 18.30 – 20.00 Uhr Filmvorführung „Workers Cup“

Hunderttausende Arbeiter *innen aus dem Globalen Süden arbeiten und leben für den Bau der Stadien zur Fussball-WM 2022 im Wüstenemirat Katar unter katastrophalen Bedingungen. THE WORKERS CUP porträtiert Menschen aus Indien, Kenya, Nepal oder Ghana, die – ihre Hoffnungen nie aufgebend – zwischen Arbeit, Massenschlafplatz und eigens für sie ins Leben gerufenem Fussballturnier durchs Leben navigieren. Die Weltmeisterschaft kann kommen!

Uhrzeit: 19.45 – 20.30 Uhr. Podiumsgespräch

Stylisches Trikot, schicker Ball, tolles Stadion. Hat in der Produktion bestimmt viel Arbeit gemacht. Schauen wir uns die Arbeitsprozesse genauer an, bemerken wir, dass Schmutz, Schweiß und Blut nicht abwaschbar sind!

Darüber müssen wir reden, möchten wir Fußballfans uns nicht in einer ethisch und moralischen Defensive wiederfinden. Oder sind wir dort schön längst angekommen? Von welchen Arbeitsbedingungen ist bei der Fußballproduktion die Rede? Warum sind katarische WM-Baustellen, noch schlechter als ihr Ruf und letztlich, gibt es ein richtiges Spiel im falschen System? Der Ball liegt auch bei den Fans.

  • 06. Juli
    Schwarz, Weiß, Transparent – Der Kampf gegen Korruption im Fußball
    o Viertelfinale, 18.00 – 22.00 Uhr, taz-Cafe

Der „schöne Sport“ Fußball begeistert die Menschen rund dem Erdball. Seine Faszination lässt ihn in den schillerndsten Farben glänzen. Wobei der Grünanteil nicht unbedingt nur auf den frisch gestutzten Rasen zurückzuführen sein muss. Dollarnoten wechseln sich selbst ein und das eigentliche Spiel gerät ins Abseits? Oder alles nur das Problem eine kleinen Clique von alten Männern? Am 6. Juli wird bar gezahlt!

Moderation: n.n.
Sylvia Schenk (Transparency International, Leiterin AG Sport/Chair Working Group Sport)
Hajo Seppelt, Journalist (Autor und ARD-Dopingexperte)*
Raffael Buschmann, SPIEGEL und Football Leaks – angefragt

  • 07. Juli_Respect Gaymes-Party
    o Spielfrei, 18.00 – 23.00
  • 10. Juli_WM-Lesebühne
  • Halbfinale, 18.00 – 22.00 Uhr, YAAM

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe

Mehr Informationen zum Engagement Neuköllns in Sachen Fairer Handel und Nachhaltigkeit